Strecke folgt auch dem Fulda-Radweg R1

„Radweg Deutsche Einheit“ wird durch Region führen

Wird Teil des Radweges Deutsche Einheit: Der Fulda-Radweg R1. Unser Foto zeigt einen Teil der Strecke entlang der Fuldatalstraße zwischen Kassel und Simmershausen. Foto: Malmus

Fuldatal / Kassel. Die Deutsche Einheit wird demnächst in der Region mit dem Rad erfahrbar sein. Der geplante „Radweg Deutsche Einheit“ wird unter anderem durch Stadt und Landkreis Kassel führen.

Der rund 1100 Kilometer lange Weg soll die ehemalige Bundeshauptstadt Bonn mit dem heutigen Regierungssitz Berlin verbinden. Die Pläne dazu stellte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) zum 25. Jahrestag der Deutschen Einheit vor.

Auf etwa 180 Kilometern wird der neue Radweg durch die Region verlaufen und folgt dabei ab Niederaula auch der Streckenführung des Fulda-Radwegs R1 sowie des Bahnradwegs Rotkäppchenland, der die Städte Schwalmstadt-Treysa und Bad Hersfeld verbindet. Um die Strecke auszuweisen, soll die bestehende Beschilderung nach Auskunft der Grimm-Heimat Nordhessen bis zur nächsten Radfahrsaison um das Logo des neues Radwegs Deutsche Einheit ergänzt werden.

Laut Bundesverkehrsministerium sollen entlang der 20 Streckenabschnitte moderne Radstätten eingerichtet werden. Radfahrer sollen dort beispielsweise ihr Elekrofahrrad aufladen, einen WLan-Zugang nutzen und sich über die Region sowie die Spuren der deutsch-deutschen Geschichte informieren können. Dazu sollen Tafeln auf Sehenswürdigkeiten und historische Aspekte der Wiedervereinigung vor 25 Jahren hinweisen. Laut Bundesverkehrsministerium stellt der Bund in den kommenden zwei Jahren drei Millionen Euro für den Radweg zur Verfügung.

Die Grimm-Heimat Nordhessen wird nun in nächster Zeit gemeinsam mit ihren touristischen Partnern Standorte für die Radstätten vorschlagen und bedeutsame Orte der deutsch-deutschen Geschichte in der Region benennen. „Wir fragen derzeit mögliche Standorte bei unseren Partnern ab“, sagte Ulrike Remmers, Marketingleiterin in der Regionalmanagement Nordhessen GmbH. Bis Ende des Jahres seien hoffentlich erste Ideen gesammelt. Eine Auswahl wird dann dem hessischen Wirtschaftsministerium vorgelegt. „Wir gehen von ein bis zwei Radstätten im Landkreis Kassel aus“, so Remmers. Sie rechnet mit einer Fertigstellung des Radweges im Jahr 2018.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.