Kinder- und Jugendtheater spielt die Märchenkomödie „Ali Baba und die 40 Räuber“

Räuber kommen zu Pferde

Bunte Kostüme und Schwerter aus Holz: Die Mitglieder des Kinder- und Jugendtheaters der Sing- und Musikgruppe Lohfelden/Vollmarshausen bei den Proben zum neuen Stück „Ali Baba und die 40 Räuber“ im Bürgerhaus in Lohfelden. Fotos:  Wienecke

Lohfelden. Als Damian Hahner die Reiterkostüme bei einer Theateraufführung in Spanien sah, beschloss er, das Kinder- und Jugendtheater der Sing- und Musikgruppe Lohfelden/Vollmarshausen ebenfalls damit auszustatten.

Styropor mit Stoffbezug

Für das neue Stück „Ali Baba und die 40 Räuber“, das ab Donnerstag, 29. November, gespielt wird, baute der Regisseur Pferdeköpfe aus Styropor, die seine 95-jährige Schwiegermutter und die Schneiderin Käthi Gruneberg fertigstellten. „Ich nähe schon seit vielen Jahren die Kostüme“, berichtet die 77-Jährige aus Vollmarshausen.

Zwei der Räuber (Insa und Carla Rieser) steigen als Reiter in die Kostüme und galoppieren damit auf eigenen Beinen so geschickt über die Bühne des Bürgerhauses in Lohfelden, als wären sie tatsächlich zu Pferde unterwegs.

Lisa-Marie Bischoff spielt in dem Stück neben einem Räuber auch noch den Reporter Said, der über das Neueste vom Tage berichten will. „Gestatten, ich bin von der Presse“, sagt die Zehnjährige. „Letztes Jahr war ich der sechste Zwerg von Schneewittchen, davor eine Hofdame“, erzählt sie. Pia Bischoff, Lisa-Maries 16-jährige Schwester, spielt die Sklavin Mardjana, die auch singt. „Wie Bauchtanz geht, habe ich mir im Internet abgeschaut“, erläutert sie. „Wir haben acht neue Mitspielerinnen“, berichtet Damian Hahner, der von der Flötenlehrerin Gesche Boneß unter anderem als Souffleuse unterstützt wird.

Der Regisseur bedauert ein wenig, dass es derzeit keine männlichen Darsteller gibt. „Wir würden uns auch über weitere erwachsene Helfer freuen, die hinter der Bühne aktiv werden“, sagt er.

Der arme Holzfäller Ali Baba und seine Frau Fatima werden von Anna Wittig und ihrer Schwester Katharina dargestellt.

Als Ali Baba zufällig hört, dass sich die Räuber mit den Worten „Sesam, öffne dich“ Zutritt zu ihrer Schatzhöhle verschaffen, betritt er sie heimlich und nimmt Lebensmittel, Geld und Gold mit. Wenig später sind ihm die Räuber und ihr Hauptmann Ibrahim (ebenfalls von Carla Rieser gespielt) bereits auf den Fersen. Als scheinbar harmlose Pilger bitten sie Ali Baba um ein Nachtquartier.

„Wir präsentieren das Stück zwar modern, jedoch ohne übertriebene Gewalt. Bei uns werden die Räuber lediglich von den Polizisten gefangengenommen“, erläutert Damian Hahner. Die Zuschauer erwartet eine Märchenkomödie nach der bekannten Erzählung aus „Tausendundeine Nacht“, ein lebhaftes Stück mit Musik, Tanz und Gesang.

Von Bettina Wienecke

Aufführungstermine: Noch Karten für 29. und 30. November

Die Märchenkomödie „Ali Baba und die 40 Räuber“ wird als Weihnachtsstück des Kinder- und Jugendtheaters der Sing- und Musikgruppe Lohfelden/Vollmarshausen im Bürgerhaus in Lohfelden gezeigt. Sie wird für Kindergartengruppen, Schulklassen und weitere kleine und große Gäste gespielt. Es gibt noch Karten für die Aufführungen am Donnerstag, 29. November, ab 8.30 Uhr und 10.15 Uhr sowie am Freitag, 30. November, ab 8.30, 10.15 und 17 Uhr. Es gibt eine Pause. Der Eintritt kostet 4,50 Euro. Reservierungen und Busdienst: Horst Bubenik, Tel. 05608/1460, Kontakt: Regisseur Damian Hahner, Tel. 05608/1673, E-Mail: d.hahner@gmx.de (pbw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.