Raiffeisenbank unterstützt Hospizverein mit 3000 Euro

Baunatal/Kassel. 105 ehrenamtliche Helfer des Hospizvereins Kassel begleiten Sterbenskranke stationär und ambulant auf ihrem schweren Weg. Sie beraten und unterstützen außerdem die Angehörigen der Todgeweihten. Der Verein bildet Freiwillige für diesen Dienst aus.

Es sei ihm eine Herzensangelegenheit, dieses Engagement zu unterstützen, sagte Claus-Rüdiger Bauer, Vorstandschef der Raiffeisenbank Baunatal, bei einem Besuch des Vereins im Kasseler Kolpinghaus. Die Bank hat dem Verein 3000 Euro gespendet.

Nächstes Jahr werde man ihm sogar ein Auto spendieren. Pfarrer Dr. Eberhard Schwarz (links) kündigte an, der Verein werde kommendes Jahr eine Beratungsstelle im alten Postgebäude am Baunataler Marktplatz eröffnen.

Schwarz, die Koordinatorin des Vereins, Ulla Pfeiffer, und Geschäftsführerin Uta Booth informierten Bankchef Rüdiger Bauer (rechts) und dessen Frau Luise (daneben) über die Arbeit des Hospizvereins. (pdi) Foto: Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.