Jugendzüchter erfolgreich

30 Rassen bei Geflügelausstellung in Niestetal

+
Präsentieren stolz ihre Tiere: (Von links) Michelle (7) und Emely Genz (4) haben einen Preis für ihre Leistungen als Jung-Züchterinnen bekommen.

Niestetal. Gackernde Hühner, krähende Hähne, schnatternde Enten und anderes Federvieh gab es bei der Lokalschau des Geflügelzuchtvereins Niestetal in der Schulsporthalle der Gemeinde zu bestaunen. Angeschlossen war die Kreisverbandsjugendschau des Kreisverbandes Kassel.

„Unser Zuchtziel ist, die Vielfalt des Rassegeflügels zu erhalten“, sagt Ausstellungsleiter Herbert Quer. 24 Züchter mit 30 unterschiedlichen Rassen stellten ihre Tiere den Preisrichtern vor und ließen sie bewerten. Jüngste Teilnehmerin war die vierjährige Emely Genz, sie züchtet die Zwerghühner-Rasse Chabos und bekam für ihre Tiere einen Preis. „Mir gehören die zwei weißen und die zwei gelben Hühner“, erklärt sie stolz. Ihre siebenjährige Schwester Michelle züchtet Bielefelder Zwergkennhühner und erhielt ebenfalls einen Preis.

Die ganze Familie Genz ist im Verein, der 31-jährige Papa Sascha sogar schon, seit er sechs Jahre alt ist. „Wir haben 45 Tiere, die auf 500 Quadratmeter Wiese zu Hause sind“, erzählt er. „Wir züchten, weil es Spaß macht und es immer frische Eier gibt.“ Er sei mit Tieren aufgewachsen und habe sein Hobby auf seine Frau Julia und seine beiden Töchter übertragen.

Geflügelschau in Niestetal

Die Familie züchtet unter anderem Streifengänse. Dies seien die einzigen Zugvögel, die in einer Höhe von 9000 Metern fliegen. „Das ist die Höhe, in der ein Passagierjet fliegt“, erklärt Sascha Genz.

Neben Michelle und Emely waren noch mehr Jung-Züchter auf der Ausstellung vertreten: Der elfjährige Paul Fischer gewann mit seinen Show-Racer Tauben den Jugendsonderehrenpreis. Er will im Dezember an der Europaschau für Geflügel teilnehmen und damit in die Fußstapfen seines Opas Helmut Fischer treten. Dieser wurde 2006 mit seinen Tauben Europameister.

Dass sich viele junge Menschen für die Geflügelzucht interessieren, freut Ulrike Gottschalck aus dem Ehrenausschuss der Kreisverbandsjugendschau: „Die Vereine müssen überleben und das geht nur durch die Jung-Züchter“, sagt sie.

Von Theresa Ziemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.