Neuer Platz auf Lärmschutzwall in Rengershausen – Arbeiten für Bücherei sollen 3,5 Millionen Euro kosten

Rathaus-Umbau: Bäume zogen um

+
Huckepack genommen: Bäume vor dem Baunataler Rathaus mussten umziehen, weil im Gebäude der Stadtverwaltung größere Umbauten vor allem für die Bücherei beginnen.

Baunatal. Zwei Stieleichen mussten jetzt vor dem Baunataler Rathaus weichen: Die Bäume rechts und links vom Haupteingang wurden von Mitarbeitern einer Spezialfirma umgesetzt. Grund ist der umfassende Um- und Ausbau der Bücherei sowie weiterer Teile der Verwaltung.

Die Bäume bekommen ihr neues Zuhause auf einem Lärmschutzwall in Rengershausen. Dort wurden Gruben ausgehoben, in die die Eichen wieder eingesetzt werden. Die restliche Erde aus den Betonkübeln vor dem Rathaus wird dort zum Verfüllen genutzt.

Damit die Firma Riechmann überhaupt mit ihren Lkw an die Bäume heranfahren konnte, waren zuvor 25 Kubikmeter Fräsgut aus Asphalt aufgeschüttet worden. Bis zu 50 Tonnen können die Spezialfahrzeuge tragen. Die Betonkübel vor dem Rathaus werden jetzt erstmal mit Schotter aufgefüllt.

3,5 Mio. Euro sind für die 15-monatigen Umbauarbeiten im Rathaus kalkuliert. Die Bücherei befindet sich während der Zeit im Raum für Familienfeiern unter der Stadthalle. (sok)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.