Rathaus wurde zum Laufsteg

3000 Besucher sahen die Baunataler Automobilausstellung

+
Kraftpaket und Hingucker: Dieser Jaguar-Sportwagen gehörte zu den spektakulärsten Neuheiten, die auf der Baunataler Automobilausstellung auf dem roten Teppich zu besichtigen waren. Auch Motorradfans kamen auf ihre Kosten.

Baunatal. Es war ein sonniger Auftakt nach Maß: Zur Eröffnung der Automobilausstellung in der Baunataler City drängten sich viele Schaulustige und Interessenten zwischen den dicht an dicht stehenden, lackglänzenden, neuen Karossen von rund einem Dutzend Händler aus der Region.

„Das sind mehr Besucher als in vergangenen Jahren“, freute sich Stadtmarketing-Chef Dirk Wuschko. Dass es am Ende nach den zwei Ausstellungstagen mit geschätzten 3000 Gästen doch keinen Besucherrekord gab, lag wohl auch am Wetter, das sich vor allem am Sonntag durchwachsen zeigte.

Der Car-Walk, das von den HNA-Radiomoderatoren Bertin Geißler und Mac Schneider sachkundig moderierte Defilee der neuesten Automodelle auf dem zwischen Europaplatz und Porzellangeschäft Schiebeler ausgelegten roten Teppich, lockte beim ersten Durchgang am Samstagmittag relativ wenige Schaulustige an.

Wuschko hatte mit dieser Aktion die traditionell schwache Zeit unmittelbar nach dem Schließen der Geschäfte am Marktplatz überbrücken wollen. Doch ausgerechnet da spielte das Wetter nicht mit: Es wurde plötzlich kühl, am Himmel hingen dunkle Wolken.

Dennoch zeigten sich Autohändler wie Kamuran Omeroglou nicht unzufrieden. Die große Flaute auf dem Automarkt sei wohl vorbei, es gehe wieder aufwärts. Die Leute seien wieder bereit, Geld auszugeben, sagte Omeroglou. Unübersehbar war allerdings auch, dass die Aussteller direkt auf dem Marktplatz gegenüber ihren Kollegen hinter der Stadthalle mehr zu tun hatten, vor allem am Sonntag.

Augenweide auf der Rathaustreppe: Die Nachwuchsmodels zeigten aktuelle Mode, die es in der City zu kaufen gibt.

Der große Regen blieb am Samstagnachmittag aus, es wurde sogar etwas wärmer. Zur Modenschau, bei der die Kunden mehrerer Baunataler Einzelhandelsgeschäfte die ganze Bandbreite der Sommerkollektion präsentierten sowie Brillen und Schmuck ins rechte Licht rückten, drängten sich die Schaulustigen zwischen der Rathaustreppe und den ausgestellten Autos auf dem Marktplatz. Die frisch sanierte Rathausfront bot als Laufsteg viel Platz. Dennoch bleibt da Raum für neue Ideen. Denn die Models defilierten recht weit von ihrem Publikum entfernt vorbei.

Am Sonntag war dann in der City trotz des kühlen, windigen Wetters ordentlich Betrieb, die Parkplätze waren gut besetzt. Der Himmel hielt seine Schleusen weitgehend geschlossen. Viele Geschäfte lockten mit Rabatten und Gewinnspielen. Einige, vor allem im Bereich hinter der Stadthalle, machten jedoch beim verkaufsoffenen Sonntag nicht mit. „Angesichts des Wetters bin ich insgesamt zufrieden“, meinte Wuschko.

Von Peter Dilling  

Hintergrund

Die Baunataler Automobilausstellung soll zur Belebung der Innenstadt beitragen und die Passantenfrequenz auf der Flaniermeile am Marktplatz erhöhen. Die Schau wurde bereits zum 17. Mal organisiert. Diesmal gab es einige Neuheiten zu sehen: Fahrzeuge mit kombiniertem Elektro- und Benzinmotor oder allerlei Assistenzsystemen, die dem Autofahrer das Leben leichter machen.

Die Ausstellung bot nicht nur Sehenswertes für Autoenthusiasten. Viel Beachtung fand auch ein Stand mit leistungsstarken Elektrofahrrädern, sogenannten E-Bikes. Gleich daneben konnte man auf hubraumstarken Motorrädern probesitzen. Auf dem Europaplatz tobten sich die Autofahrer von morgen aus: Kinder kurvten mit Bobbycars auf einem Parcours herum. (pdi)

Automobilausstellung in Baunatal

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.