Bittlinger und Burkert mit multimedialem Konzert in der Vellmarer Adventskirche

Reden über Gott und Weltall

„Aus Sternenstaub sind wir gemacht“: Liedermacher Clemens Bittlinger brachte das Publikum des multimedialen Konzerts „Urknall und Sternenstaub“ in der Adventskirche zum Mitsingen und Nachdenken. Fotos: Rogge-Richter

Vellmar. „Wir fliegen durch die Staubwolken hindurch und hinein in das Zentrum der Milchstraße. Jetzt bewegen wir uns wieder hinaus in den intergalaktischen Raum und befinden uns nun in der Andromeda-Galaxie. Im Hintergrund sehen wir einen Galaxienhaufen“, sagte Prof. Dr. Andreas Burkert und klang dabei wie ein Pilot, der ein Raumfahrzeug steuerte.

An Bord waren rund 160 staunende Passagiere aus Vellmar und Umgebung, die sich während des Programms „Urknall und Sternenstaub“ in der Vellmarer Adventskirche spontan ins Weltall katapultieren ließen.

Während ihres multimedialen Konzerts über Religion und Naturwissenschaft, zu dem der Förderkreis der evangelischen Kirchengemeinde Niedervellmar eingeladen hatte, verwandelten Astrophysiker Andreas Burkert und Liedermacher Clemens Bittlinger das Adventskirchenschiff kurzerhand in ein Raumschiff, das zum Ursprung des Universums flog.

Zwischen den Beiträgen von Burkert, Leiter der Sternwarte der Universität München, der den Besuchern auf einer Großleinwand beeindruckende Sternbilder präsentierte und wissenschaftlich erläuterte, brachte Bittlinger – mal auf der Gitarre, mal auf der Ukulele spielend – mit Liedern wie „Aus Sternenstaub sind wir gemacht“ das Publikum zum Mitsingen.

Instrumental begleitet wurde die spannende Reise quer durchs Universum, die durchaus mehr Publikum verdient gehabt hätte, zudem von David Plüss am Keyboard und Mattl Dörsam am Saxophon, die mit ihren Klängen Weltall-Atmosphäre schufen.

Liedermacher, Pastor sowie Bestseller-Autor Bittlinger und Sternenexperte Burkert zeigten sich als eingespieltes Team: Beide kennen sich seit vielen Jahren und haben unter anderem bereits auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag eine Veranstaltung zum Thema Glaube und Naturwissenschaft präsentiert.

Ihr zugleich tiefgründiger und unterhaltsamer Dialog in der Adventskirche regte die Besucher nicht nur während, sondern auch noch nach dem Konzert zum Nachdenken an.

Von Sarah Rogge-Richter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.