Neues Buch zur Deutschen Märchenstraße soll auch Jüngere für Erzählungen begeistern

Reiseführer zum Vorlesen

Märchenstraße in Bildern: Petra Jathe verkörpert Frau Holle bei der Märchenwoche in Bad-Sooden-Allendorf (links) sowie der neue Märchenreiseführer (Mitte) und der hölzerne „Niester Riese“ (rechts). Fotos: nh 

Baunatal / Schauenburg. Märchen und die Orte der Deutschen Märchenstraße auch für die junge Generation wieder interessant zu machen – das ist das Ziel des Buches „Die Deutsche Märchenstraße“ von Eberhard Michael Iba, das jetzt im Mündener Welfenschloss vorgestellt wurde. Auch Baunatal und Schauenburg liegen an der Deutschen Märchenstraße.

In dem Buch werden auf 327 Seiten die 50 Mitgliedsorte und ihre Verbindung zur Märchenstraße dargestellt. Zudem gibt es in dem Buch verschiedene Sagen und Legenden sowie die bekanntesten Märchen der Brüder Grimm und eine Erzählung aus Waldeck von Louis Curtze zum Nachlesen.

„Das jetzt erschienene Buch ist ein Reiseführer für eine der ältesten deutschen Ferienstraßen – Die Deutsche Märchenstraße“, sagte Benjamin Schäfer, Geschäftsführer des Vereins Deutsche Märchenstraße. „Das Buch soll anregen, die Märchenstraße zu bereisen oder einzelne Mitgliedsorte vom Main bis zum Meer zu besuchen.“ Das Buch sei auch im Hinblick auf das Jahr 2013 herausgegeben worden: Dann werden die „Kinder- und Hausmärchen“ der Brüder Grimm 200 Jahre alt. Außerdem enthält der Märchenreiseführer eine Übersichtskarte über die Orte der Deutschen Märchenstraße.

Märchen modern verpackt

„Wir wollten das Thema Märchen in einem Buch modern verpacken“, erzählte Carsten Holzendorff, Geschäftsführer der CW Niemeyer Buchverlage in Hameln. „Wir hoffen, dass das Buch auch jüngere Leser erreicht.“ Aus diesem Grund wurden ein modernes Layout, schöne Bilder von Märchenfiguren und zeitgemäße Illustrationen verwendet. Und auch der Autor Eberhard Michael Iba ist ein Experte in Sachen Märchen.

„Mein Vater hat in meiner Kindheit selber Märchen geschrieben und uns vorgelesen“, sagte der aus Hofgeismar stammende Iba, der so seine Faszination für Märchen und Legenden entdeckte. Mittlerweile hat er schon mehrere Bücher zu diesem Thema geschrieben.

„Das Buch ist besonders für Großeltern interessant, die mit ihren Enkeln die im Buch beschriebenen Orte der Märchenstraße besuchen und den Enkeln die Legenden und Erzählungen vorlesen können“, meint Eberhard Michael Iba.

So wird in dem Buch beispielsweise auch die Legende des Dr. Eisenbart beschrieben, der in Hann. Münden beerdigt wurde. Das Buch „Die Deutsche Märchenstraße“, von Eberhard Michael Iba, ISBN 978-3-8271-9136-6, kostet 14,90 Euro und ist im Buchhandel erhältlich.

Von Michael Schorn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.