Handwerker erledigten Arbeiten nur halb

Rentner aus Vellmar von Bande betrogen

Vellmar. Ein 52-jähriger Rentner aus Vellmar ist einer betrügerischen rumänischen Handwerkerbande auf den Leim gegangen. Nach nur halb verrichteter Arbeit verließen die Täter sein Grundstück. Der Vorfall ereignete sich nach Angaben der Polizei am vergangenen Sonntag.

Vier zunächst unbekannte Täter fuhren mit ihrem blauen T 4-Lieferwagen am Wochenende durch Vellmarer Wohngebiete und boten Hausbesitzern an, Dachrinnen günstig zu erneuern. Dieses Angebot nahm der 52-Jährige an und vereinbarte einen Festpreis in Höhe von 2700 Euro.

Mit Material an Board des Lieferwagens legten die Handwerker sofort los. Nach halb verrichteter Arbeit verlangten sie von dem Opfer 2000 Euro. Dieser gab den Tätern das Bargeld, verlangte aber im Gegenzug, dass sie ihre Arbeit wie vereinbart zu Ende bringen.

Die Handwerker gaben an, ihre Arbeit nur abzuschließen, wenn der Hausbesitzer weitere 7000 Euro zahle. Als der 52-Jährige die Zahlung verweigerte und die Polizei anrief, flüchteten das Quartett in unbekannte Richtung. Eine sofort eingeleitete Fahndung durch Polizeibeamten des Reviers Nord in Vellmar verlief an diesem Tag erfolglos.

Polizei spürte Betrüger auf

Am Montag fuhren die Beamten erneut Streife in Vellmar. Und fanden die mutmaßliche Betrügerbande in der Frommershäuser Straße. Alle vier Verdächtigen wurden festgenommen und zur Dienststelle gebracht. Bei der Durchsuchung stellten die Ermittler mehrere Tausend Euro sicher. Jetzt sucht die Polizei nach weiteren, möglichen Opfern. Diese und Zeugen wenden sich an die Polizei unter Tel. 05 61/91 00. (mic)

Rubriklistenbild: © Symbolbild

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.