Fernsehkoch Kotaska brutzelte in Elgershausen

Der Retter der guten Currywurst

Der Meister packt mit an: Mario Kotaska ließ in Schauenburg die Pomnes fliegen. Später erfüllte er bei Reifen-Riehl in Elgershausen Autogrammwünsche. Fotos: Dilling

Schauenburg. Mario Kotaska hätte sich für seinen Auftritt in seiner Heimat Elgershausen besseres Wetter gewünscht: Regen plätscherte am Samstagmittag auf das Dach seiner mobilen Bratwurst-Bräterei, Wolkenschwaden verhüllten den Hirzstein.

Auch der bekannte Fernsehkoch, der aus Köln gekommen war, um dem Fest zum erfolgreichen Umzug des Reifenhändlers Mike Riehl ins Gewerbegebiet Hielschen Glanz zu verleihen, war für das hungrige Publikum oft nur schemenhaft zu sehen. Es dampfte über den duftenden Bratwürsten, der Meister ließ die Pommes fliegen.

Kostaska hat sich mit anspruchsvollen Menüs in bekannten Hotels schon so manchen Stern erkocht. „Kochen ist ein Handwerk gepaart mit einer tüchtigen Portion Kreativität“, sagt der 39-Jährige. Die Küche sei der „letzte Ort der Anarchie“, wo man Freiheit genießen könne.

Aktualisiert am 16.9.2013 um 15 Uhr

Aber schmecken muss es am Ende. Und bei Brat- und Currywurst sei das landesweit oft nicht der Fall, sagt Kotaska. Er muss es wissen. Der Wahl-Kölner und zweifache Familienvater kommt mit seiner Kochkunst in Deutschland viel herum.

Also hat Kotaska die Firma Bratwerk gegründet und seine eigene Bratwurst entwickelt. „Wir haben ein Jahr lang mit Gewürzmischungen experimentiert“, berichtet er. Das gilt auch für die Soße, die zu jeder Currywurst gehört. Die hat Kotaska aus Erdnusspaste, Chili und Basilikum gemixt. Das sei „ein Spiel zwischen Schärfe und Wärme“, sagt er. Offensichtlich schmeckte das den Schauenburgern und Kotaskas Vater Roland, die vor der Edel-Bräterei Schlange standen, den Koch fotografierten oder um Autogramme baten.

Er nehme sich auch noch Zeit für richtiges Kochen, sagt der Vielbeschäftigte. Zu Hause vergesse er bei einem Mehrgänge-Menü auch mal die Uhr. Seine Frau habe da schon protestiert, weil die Kinder eingeschlafen waren, bevor das Essen fertig war, erzählt Kotaska.

Bilder vom Star-Koch

Fernsehkoch Mario Kotaska brutzelte in Schauenburg

Während seines Besuchs in Elgershausen rührte er übrigens privat den Kochlöffel nicht an. Daheim stehe für ihn immer Butterbrot mit Ahler Wurscht auf dem auf dem Speiseplan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.