65 Prozent gegen neue Einkaufsmöglichkeit

Rewe-Markt findet wenig Anklang in Heckershausen

Fragten die Menschen nach ihrer Meinung: Thomas Dittrich-Mohrmann (von links), Ewald Griesel, Heiko Jahn, Uwe Miess, Wolfgang Schröder und Dieter Schröder organisierten eine Umfrage zum Rewe-Markt. Foto: nh

Ahnatal. Das Thema Rewe-Markt polarisiert weiter in Ahnatal. Die Rewe Gruppe Region Mitte hatte die sich gegenüber der HNA für den Bau eines neuen Marktes am Kreisverkehr von Heckershausen ausgesprochen. Dies stößt in der Bevölkerung auf unterschiedliche Resonanz.

Allerdings mit einer klaren Ausrichtung, legt man das Ergebnis einer Befragung der Ahnataler SPD zugrunde. Danach sind fast zwei Drittel gegen das Projekt.

Ein erstes politisches Zeichen hatte die Grünen-Fraktion der Gemeindevertretung gesetzt, die sich zusammen mit Ahnataler Gewerbetreibenden gegen einen Neubau aussprach. Die CDU-Fraktion hingegen wartet nach eigenem Bekunden auf verlässliche Aussagen der Edeka-Gruppe, die einen Lebensmittelmarkt im Heckershäuser Ortskern betreibt, zur Zukunft dieses Standortes.

Jetzt versuchte die zuletzt unentschlossene SPD-Fraktion mit einer zweistündigen Umfrage ein Meinungsbild der Ahnataler zu erhalten. Das Ergebnis war eindeutig: Nur neun von 72 Befragten fanden die Möglichkeit eines Neubaus positiv, mit 47 Ahnatalern sprachen sich über 65 Prozent gegen einen Rewe-Markt aus.

Immerhin 14 Ahnataler wären demnach mit einem Kompromiss zufrieden: einem Neubau, sollte der Edeka-Markt im Ortskern aufgegeben werden. Zwei Befragte fanden zu keiner eigenen Meinung.

„Der Gesamttenor lautete, dass es die Vielfalt und die dörfliche Struktur sind, die den Reiz als Stadtrandgemeinde gegenüber den anderen Großgemeinden ausmache“, zog Thomas Dittrich-Mohrmann vom Vorstandsteam des SPD-Ortsvereins ein Fazit.

Viele Bürger würden die Schließung des Edeka-Marktes als Verlust der dörflichen Struktur verstehen. Aussagen wie „Das brauchen wir nicht!“ bis zur Feststellung, dass nur der Erhalt zentraler Einkaufsmöglichkeiten der Mobilität im Alter Rechnung trage und der Ortsrand zu Fuß schwer zu erreichen sei, wurden häufig angegeben.

Das Angebot und die Größe des Marktes in Heckershausen wurden sehr differenziert betrachtet. Laut SPD-Ortsverband meinte der Großteil der Befragten, dass die bisherige Nahversorgung in beiden Ortsteilen ausreichend sei. Allerdings habe es auch kritische Töne gegeben, da einige Ahnataler der Edeka vorwarfen, dass die Sicherstellung der Nahversorgung den Konzern nicht interessiere. Noch haben die Sozialdemokraten ihre Position zum Thema Rewe-Markt nicht festgelegt. Das Ergebnis der Umfrage soll aber in die Position einfließen. auch sei es darum gegangen, „der Meinung der Bevölkerung Gehör zu verschaffen“, so Dittrich-Mohrmann.

Von Tobias Kisling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.