Richtfest am Seniorenheim: Projekt „Mühlenhof“ schreitet voran

Dank aus luftiger Höhe: Heiner Husemann sprach den traditionellen Richtspruch. Fotos: Sommerlade

Vellmar. „Noch vor wenigen Monaten standen wir hier zur Grundsteinlegung, heute ist ein stattliches Gebäude entstanden.“ So begrüßte Rudolf Kronz die Gäste des Richtfestes des Seniorenpflegeheims „Mühlenhof“.

Der Geschäftsführer der TRiAs Baubetreuungsgesellschaft zeigte sich glücklich darüber, dass alle Arbeiten reibungslos verliefen. „Dass das Bauwerk so weit fortgeschritten ist, verdanken wir vielen Menschen. Ob als Handwerker, Planer, als Behörde, Politiker oder an anderer Stelle, jeder hat seinen Teil dazu beigetragen, dass wir heute hier stehen können. Dafür danke ich allen herzlich.“

Dank in Versform gab es aus luftiger Höhe. Zimmermeister Heiner Husemann von der Firma Holzbau Hecker aus Marienmünster trug mit dem traditionellen Richtspruch neben dem Dank an alle Baubeteiligten auch die Freude über das vollendete Bauwerk vor.

Entstanden ist auf dem 6100 Quadratmeter großen Grundstück ein viergeschossiger Komplex mit 146 Pflegeplätzen, aufgeteilt in 118 Einzel- und 14 Doppelzimmer. Bei voller Auslastung sollen 100 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Die Eröffnung des Zwölf-Millionen-Projektes ist für den Herbst dieses Jahres geplant.

Einen Blick hinter den Bauzaun und Informationen zur Trägergesellschaft gewährte Casa-Reha-Geschäftsführer Ralf Licht. Die Casa-Reha-Unternehmensgruppe wird die Senioreneinrichtung künftig betreiben. „Seniorenheime sind Orte der Begegnung, die einen wichtigen sozialen Beitrag leisten. Sie gehören in die Mitte unserer Gesellschaft“, wies Licht auf den zentralen Vellmarer Standort hin. „Die zentrale und dennoch grüne Lage sorgt für eine hervorragende Infrastruktur in der unmittelbaren Umgebung. Es ist wichtig, dass die Bewohner viel unternehmen und sich neue soziale Kontakte aufbauen können.“

Als eine von fünf Senioreneinrichtungen im nördlichen Altkreis bietet der Mühlenhof Platz, Versorgung und Betreuung für Menschen aller Pflegestufen. „Auch Menschen mit schwerster Pflegebedürftigkeit und an Demenz Erkrankte werden mit einem individuell zugeschnittenen Therapieangebot liebevoll versorgt“, versprach Licht.

In diesem Kontext wies der Casa-Geschäftsführer auf den immer deutlicher zu Tage tretenden demografischen Wandel hin. „ Jüngsten Studien zufolge wird in den nächsten beiden Jahrzehnten die Gruppe der über 60-Jährigen zur stärksten Bevölkerungsgruppe anwachsen“, meinte Ralf Licht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.