Richtfest an der THS: Anbau im Zeitplan

+
Richtfest an der Theodor-Heuss-Schule Baunatal: Der Anbau liegt im Zeitplan. Am 15. August soll Einweihung des 1,8 Millionen Euro teuren Projekts sein. Sechstklässler des Schulorchesters (kleines Bild) spielten schon einmal im Rohbau zum Richtfest. Fotos: Dilling

Baunatal. Noch stehen nur die nackten Betonwände des Anbaus der Theodor-Heuss-Schule in Baunatal. Es fehlen Fenster und Dämmung. Doch die Sechstklässler des Schulorchesters hatten beim Richtfest schon mal Gelegenheit, einen der künftigen Gruppenräume für ihre Musik auszuprobieren.

Der terrassenförmige Rohbau an der westlichen Seite der THS, der Platz für acht Klassenzimmer bietet, wurde jetzt mit zahlreichen Gästen eingeweiht. Das Projekt liegt laut Schulleiter Walter Kayser gut im Zeitplan.

Am 15. August soll Übergabe des 1,8 Millionen teuren Anbaus sein, den die Stadt Baunatal für den Kreis als Baulastträger über einen Kredit vorfinanziert. Pünktlich zum neuen Schuljahr können ihn dann die Schüler beziehen.

Wegen der Platznot in der THS müssen einige Klassen seit längerem in vier Containern auf dem Parkplatz unterrichtet werden. Kayser rechnet im neuen Schuljahr mit über 1000 Schülern.

Sowohl Landrat Uwe Schmidt (SPD) als auch Bürgermeister Manfred Schaub (SPD) gingen während des Richtfests noch einmal auf die Turbulenzen ein, die das Projekt an der damals gerade sanierten und umgebauten Gesamtschule in der Kommunalpolitik ausgelöst hatte. Kayser entschuldigte sich für den Druck, den er damals ausgeübt habe, um das Projekt in Gang zu bringen.

Mit der Zusammenarbeit von Kreis und Kommune sei er nun sehr zufrieden. Man habe sich bei der Sanierung der Schule auf die vorliegenden Daten zur Schülerentwicklung verlassen, sagte Schmidt. Dem Kreis sei nicht deutlich gewesen, dass die Einwohnerzahlen sich so positiv entwickeln.

Seinerzeit hatte der erneute Platzbedarf der Schule sogar einen Akteneinsichtsausschuss im Kreistag ausgelöst und auch zu Diskussionen im Baunataler Stadtparlament geführt. Er sei damals „schockiert“ gewesen, als er gefragt worden sei, ob der Kreis für das Baudarlehen denn auch Zinsen an Baunatal zahle, erklärte Schaub. Die Stadt erhalte ihre Rendite doch bereits in Form einer besseren Bildungslandschaft.

Der Bürgermeister kündigte an, im Zuge der Erweiterung der THS würden auch der Verkehr und die Parkplätze hinter der Schule, gegenüber dem neuen Polizeigebäude, neu geordnet. Die Straße zwischen der Rundsporthalle und der Musikschule werde für den öffentlichen Verkehr gesperrt. Damit werde auch der Parksuchverkehr von Schüler-Eltern der THS aus dieser Richtung unterbunden.

Von Peter Dilling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.