Ruth Brosche stellt Fotos von Reise zu Galapagos-Inseln und nach Ecuador aus

Riesenpanzer vor der Linse

Tierisches Vergnügen: Die Ahnatalerin Ruth Brosche hat sichtlich Spaß beim Fotografieren einer Galapagos-Schildkröte. Foto: Trapp/nh

Ahnatal. Eigentlich wollte die Ahnatalerin Ruth Brosche auf ihrer Reise in Ecuador eine Stadtbesichtigung machen. Doch dann hörte sie, dass ein Kolibri gelegentlich nahe ihres Hotels im Ort Alausi zu sehen sei.

Zwei Stunden wartete sie auf den wenige Sekunden währenden Aufenthalt des Seglervogels. Als sich dieser dann endlich blicken ließ, gelangen Brosche perfekte Aufnahmen.

In puncto Fotografie macht Ruth Brosche so schnell niemand etwas vor. Sie hat die Ausdauer, lange auf das gewünschte Fotomotiv zu warten, um dann im richtigen Moment abzudrücken. Auf ihrer jüngsten Reise gelangen der Ahnatalerin im südamerikanischen Ecuador und auf den Galapagos-Inseln außergewöhnliche Landschaftsaufnahmen und Tierfotografien.

Ob Auge in Auge mit einer Schildkröte, beim Beobachten eines Pelikans oder beim Warten auf den Sprung eines Wales - Brosche bekam fast jedes Tier vor die Linse.

Die Aufnahmen des Cotopaxi-Vulkans, eines Regenbogens im Dschungel und der Brandungsküste auf den Galapos-Inseln zeugen ebenfalls von ihrem Talent im Umgang mit der Kamera. „Es war eine einmalige Reise und es gibt viele schöne Aufnahmen“, meint Brosche.

5000 Fotos schoss sie binnen dreieinhalb Wochen. 50 davon wird sie jetzt in einer Ausstellung im Gebäude des Hessischen Verwaltungsschulverbandes in der Kasseler Kurfürstenstraße eine Ausstellung unter dem Namen „Ecuador & Galapagos - Nature and culture“ beginnen. Auch im Kasseler Stiftsheim sollen Bilder gezeigt werden.

Außerdem möchte Ruth Brosche auf die Ahnataler Kindergärten und Grundschulen zugehen. Bis auf Australien hat sie nämlich alle Kontinente bereist und dabei viele Bilder von den unterschiedlichen Lebensweisen von Kindern gemacht. Damit könnte man eine Wanderausstellung in den Einrichtungen unter dem Motto „Kinder dieser Erde“ kreieren, so Brosche. (ptk)

Info: Die Vernissage ist am Sonntag, 28. Oktober, ab 11 Uhr im Verwaltungsseminar Kassel, Kurfürstenstraße 7.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.