40 Jahre Ahnatal: Vereine aus Heckershausen und Weimar gehen Weg gemeinsam

Gemeinde Ahnatal: Heckershausen und Weimar zusammengewachsen

+
Neue Spielgemeinschaft: Die Fußballer des SVW 06 Ahnatal und des FTSV Heckershausen treten künftig gemeinsam als SG Ahnatal an. Fotos:

Ahnatal. Als sich vor 40 Jahren Weimar und Heckershausen zur Gemeinde Ahnatal zusammenschlossen, herrschte unter den meisten der zahlreichen Vereine und Verbände eine extreme Rivalität.

Dabei gab es seitens der Gemeinde den deutlichen Wunsch an alle Gemeinschaften, sich mit der neuen Gemeinde zu identifizieren. Immerhin galten und gelten die ehrenamtlichen Vereine als Träger des kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Lebens in Ahnatal. Ein Jahr nach dem Zusammenschluss der alten Dörfer bildeten alle Ahnataler Vereine ein gemeinsames Ortskuratorium und brachten somit ihr Zusammenwachsen entscheidend auf den Weg.

Die größten Ahnataler Vereine, der SV Weimar 06 und der FTSV Heckershausen, kamen dem Identifikationswunsch aus dem Rathaus nach. Die Sportler aus Weimar traten künftig unter dem Namen SVW 06 Ahnatal bei Wettkämpfen an, der FTSV Heckershausen änderte sein Wappen, indem er die Ahnataler Lilie einfügte.

Stütze des Ahnataler Sports: Der RSC Weimar-Ahnatal mit seinem Vorsitzenden Helmuth Persch (links) und BMX-Spartenleiter Carsten Rövenstrunk auf der neuen BMX-Bahn. Der RSC ist auch Träger der TSG Ahnatal.

Ungebrochen war hingegen zunächst die sportliche Rivalität. Bis sich nach und nach einzelne Sparten in ihrer Arbeit zu unterstützen begannen. Erst vor wenigen Monaten beschlossen die Vorstände des SVW und des FTSV, dass die Fußballsparten zu einer Ahnataler Spielgemeinschaft zusammengelegt werden sollen. Passend zum Jubiläumsjahr gibt es künftig also nur noch einen Ahnataler Fußballverein. Dass dieses Projekt sehr erfolgreich sein kann, beweist bereits die Tennisspielgemeinschaft (TSG) Ahnatal, die seit 1975 vom FTSV, vom SVW und vom Radsportclub (RSC) Weimar-Ahnatal getragen wird. Mit dem Zusammenschluss der Ahnataler Feuerwehr 2011 gibt es nun auch ein einheitliches Rettungssystem. Die Ortsvereinigungen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Weimar und Heckershausen fusionierten bereits 1977. Aber nicht bei allen Vereinen klappte der Zusammenschluss. So löste sich der Ahnataler Geschichts- und Heimatverein nach dem Entschluss der Gemeindevertretung, dass das Heckershäuser Feuerwehrhaus nicht als Geschichtsmuseum zur Verfügung stehe, bereits nach einem Jahr wieder auf.

Hintergrund

Folgende Vereine und Verbände aus den beiden Ortsteilen haben sich über die Jahre zusammengeschlossen:

Freiwillige Feuerwehr, Ortskuratorium, Schach-Club 1969, Brieftaubenverein, BUND, Deutsches Rotes Kreuz, DGB, Gewerbeverein, Musikverein, Gruppe Miteinander, Seniorenarbeitskreis IG Metall, Siedlergemeinschaft, Verein für Deutsche Schäferhunde, Reisetaubenzuchtverein, Hobbykünstler, DLRG, Motorrad-Freunde, Radsportclub, Reitsportverein, Skatclub „Stahlberg-Asse“, Tennisspielgemeinschaft, Fußball-Spielgemeinschaft SG Ahnatal. (ptk)

Von Tobias Kisling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.