Roberto Blanco (77) trat beim Festival „Sommer im Park“ in Vellmar trotz Haftbefehl auf – Nur 200 Besucher

Trotz Haftbefehls: Roberto Blanco in Vellmar

+
Roberto Blanco (77) trat beim Festival „Sommer im Park“ in Vellmar auf

Vellmar. Trotz des Haftbefehls, der gegen Roberto Blanco (77) besteht, kam der Schlagersänger am Dienstag nach Vellmar zum Festival Sommer im Park.

Im Festzelt in Vellmar ist es dämmrig, nur die Bühne wird von wenigen Scheinwerfern ausgeleuchtet. Gerade mal 200 Besucher verlieren sich im weiten Rund, das an guten Tagen bis zu 860 Kulturfans fasst. Die Komödie „Der Mustergatte“ steht am Seniorentag auf dem Programm des Kulturfestivals „Sommer im Park“. Hauptdarsteller: Der Entertainer Roberto Blanco, der nicht nur die ehelichen Verwicklungen der Handlung meistern muss, sondern sich seit Tagen auch mit einem Haftbefehl herumschlägt, der jedoch noch nicht vollstreckt wurde. Den hat seine Exfrau Mireille wegen angeblich ausstehender Unterhaltszahlungen von 150.000 Euro erwirkt.

Lesen Sie auch

- Gericht bestätigt Haftbefehl gegen Roberto Blanco

- Blanco soll Vermögensauskunft abgegeben haben

Auch deswegen ist dieser trübe Dienstag kein guter Tag für Roberto Blanco. Für einen Künstler, der in seinen besten Zeiten locker alle Hallen füllte. Noch bei seinem Auftritt beim Hessentag in Baunatal 1999 strömten 5000 Besucher ins Zelt, um ihren Star zu bejubeln, der mit Hits wie „Ein bisschen Spaß muss sein“ und der „Der Puppenspieler von Mexiko“ berühmt geworden war.

Aber die Zeiten haben sich geändert für den heute 77-Jährigen. Er ist mit seinen Fans alt geworden. Um 16.17 Uhr betritt Blanco die Bühne in Vellmar, schwarzer Sakko, roter Schal, knallrote Schuhe und trotzt sich die ersten Zeilen seines Hits ab: „Ein bisschen Spaß muss sein, die Welt ist voller Sonnenschein“, singt er, während draußen der Regen auf das Zeltdach trommelt.

Seit September 2013 ist Blanco mit dem „Mustergatten“ auf Tour. Start war im Örtchen Alzenau in Bayern, danach ging es weiter nach Bad Elster in Sachsen, Mainburg und Ansbach in Bayern, jetzt ist Vellmar an der Reihe. Die 300 Kilometer von Ansbach nach Nordhessen ist Roberto Blanco in seinem Audi Q selbst gefahren.

Roberto Blanco in Vellmar

Vor seinem Auftritt hat sich der Entertainer im Kaffeewagen des Kulturzentrums Piazza, der als Garderobe dient, zusammen mit den sechs Mitspielern frisch gemacht und umgezogen. Rund 6000 Euro Gage bekommt das Ensemble für den Auftritt in Vellmar. Im Verpflegungszelt hat die Stadt als Veranstalter Wasser, Kaffee, Tee, dazu Obst, belegte Brötchen und Gulaschsuppe bereitgestellt.

Nach zwei Stunden auf der Bühne ist Schluss mit dem „Mustergatten“, für persönliche Fragen stand er nicht mehr zur Verfügung.

In der Donnerstagausgabe der HNA lesen Sie auf der Seite KulturKreis Kassel eine Besprechung.

Von Stefan Wewetzer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.