In Workshops zeigen angehende Floristen in Baunatal noch bis zum Wochenende ihr Können

Rose Red Naomi für die Braut

Blumenschmuck: Die Ausbilder Victoria Salomon (von links), Kathrin Göllner, Oliver Ferchland und Manfred Hoffmann zeigen die ersten Ergebnisse des gestrigen Workshop-Tages. Foto: Kothe

Baunatal. Seine tiefrote Farbe fällt sofort ins Auge. Und auch die Form ist außergewöhnlich. Etagerenartig sind die kleinen Kalanchoé-Blüten arrangiert. Es dauert viele Stunden, bis jede einzelne Blüte in den Strauß gesteckt ist. Sein Name ist „The Redness“– einer von über 50 Brautsträußen, die seit Mittwoch von Floristen in Workshops angefertigt werden.

Neue Ideen für Hochzeiten

Anlass ist Marry Mania 2012, ein internationales Floristentreffen in der Stadthalle Baunatal, das neue Ideen in der Hochzeitsfloristik zeigt. Initiiert wurde Marry Mania vom Fachverband Deutscher Floristen und findet erstmalig statt. Langfristig soll sich Marry Mania als Trendplattform für Brautschmuck etablieren.

Vor allem an den nordhessischen Floristennachwuchs richten sich die Workshops. Schüler aus allen drei Lehrjahren der Willy-Brandt-Schule in Kassel nehmen gemeinsam mit ihren Lehrern jeweils einen Tag an den Workshops teil und sind begeistert. „Es ist außergewöhnlich, was wir hier sehen und lernen können“, sagt die 17-jährige Tina Göttlicher aus Kassel, die zurzeit im ersten Jahr ihrer Floristenausbildung ist, ebenfalls wie Daniel Barth. Der 19-Jährige aus Staufenberg ergänzt: „Es macht unglaublich viel Spaß, neue Techniken auszuprobieren.“

Außergewöhnliches zeigen und Inspirationen geben - das ist auch das Ziel des Veranstalters. Ausgerichtet wird Marry Mania in Baunatal von der Bezirksstelle des Hessischen Landesverbandes der Floristen. „Wir wollen unserem Nachwuchs neue Techniken zeigen, ihr Fachwissen vertiefen, ihnen Innovationen mitgeben“, sagt Vorsitzender Heinrich Göllner. Angeleitet und unterstützt von vier Ausbildern wurden nicht nur Brautsträuße in den Workshops gestaltet, sondern auch Reversschmuck für den Herrn, Blumenschmuck für das Auto und viele andere Blumenarrangements. Oder etwas so Außergewöhnliches wie ein mit weißen Rosenblättern übersäter Brautschleier. „Das Schöne ist, Newcomer können in den Workshops etwas von alten Hasen lernen“, sagt Kathrin Göllner, eine der Workshopleiterinnen. „Auszubildende lernen gemeinsam mit ihren Lehrern und ausgelernten Floristen auf einer Ebene.“ Alles, was in den drei Tagen geschaffen wurde, wird heute Abend in der Stadthalle Baunatal präsentiert. Bereits 200 Karten sind für die Gala, die um 19.30 Uhr beginnt, verkauft. Ein Höhepunkt wird „La vie en rose“ sein - ein mit 6000 roten Blütenblättern verziertes Kleid. Schätzwert: etwa 3000 Euro. Drei Tage hat die Anfertigungszeit in Baunatal gedauert und es ist erst das dritte Mal, das dieses Kleid überhaupt zu sehen ist. „Es sind die Blätter der Red Naomi, einer Rose, die Naomi Campbell gewidmet wurde“, erklärt Manfred Hoffmann. Der Düsseldorfer ist Kreativdirektor des Fachverbandes und auch der kreative Kopf der Marry-Mania-Kollektion. „Wir wollen Menschen inspirieren, ihnen zeigen, was möglich ist“, sagt er.

Ausgestellt wird der Brautschmuck am Samstag, 9 bis 16 Uhr, in der Stadthalle Baunatal, Eintritt: 3,50 Euro.

Von Helga Kristina Kothe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.