Drogeriekette am Marktplatz?

Rossmann will offenbar ehemaligen „Ihr Platz“-Laden übernehmen

Bald ein neuer Schriftzug? In den inzwischen leer stehenden „Ihr Platz“-Laden am Baunataler Marktplatz könnte die Drogeriekette Rossmann einziehen. Vermieter ist die Kasseler Sparkasse, deren Gebäude rechts an das Geschäft anschließt. Archivfoto: Jünemann, Montage: HNA

Baunatal. Seit fünf Monaten steht der ehemalige „Ihr Platz“-Laden am Baunataler Marktplatz leer. Jetzt gibt es Anzeichen, dass die Drogeriekette Rossmann hier eine Filiale eröffnen wird.

Doch bestätigen will das weder das Unternehmen noch die Kasseler Sparkasse, der die Immobilie gehört. Sicher ist: Rossmann steht mit dem Geldinstitut in Kontakt, das wurde bei Recherchen unserer Zeitung deutlich.

Die Baunataler Grünen sagen sogar: Rossmann liege seit geraumer Zeit ein unterschriftsreifer Mietvertrag vor. Das habe Fraktionschef Edmund Borschel erfahren. Die Ökopartei fände es im Übrigen gut, würde mit einem solchen Drogeriemarkt „diese Lücke im Branchenmix der Innenstadt geschlossen“, heißt es in einer Pressemitteilung.

Wie schon seit Monaten spricht die Sparkasse davon, dass man mit Interessenten verhandele, „die uns im Sinne des Angebotes am Marktplatz Baunatal sehr geeignet erscheinen“, so formuliert es Pressesprecher Michael Krath. Aber ein Vertrag sei noch nicht unterschrieben. Nach Informationen der HNA geht es konkret um Rossmann.

Die Frage, warum sich seit Monaten zumindest öffentlich nichts bewege, beantwortet Krath so: „Das liegt nicht an uns.“ Offenbar spielt auch eine Rolle, dass „Ihr Platz“ bis 31. Dezember Miete zahlte.

Man könne „nicht mit Gewissheit“ etwas dementieren oder bestätigen, sagte eine Sprecherin von Rossmann gegenüber der HNA. Das in Burgwedel bei Hannover ansässige Unternehmen prüfe generell interessante Standorte, aber im Falle Baunatal gebe es „keine konkreten Vertragsabschlüsse“. Doch insgesamt profitiere man von der Pleite des Schlecker-Konzerns, zu dem „Ihr Platz“ gehörte.

Nach Schließung des Baunataler Ladens im August 2012 stand zunächst der Discounter Mäc Geiz als Nachfolger in Rede. Doch in der Baunataler Politik und auch in Teilen der Wirtschaft wehte bald Gegenwind: Einen solchen Billiganbieter in 1a-Lage wollte man nicht. Das wurde auch der Kasseler Sparkasse als Immobilieneigentümer verdeutlicht.

Mäc-Geiz hatte einen Teil der „Ihr Platz“-Filialen aus der Schlecker-Konkursmasse übernommen. Doch mit der Sparkasse kam der Discounter nicht ins Geschäft.

Im Herbst 2012 hatten die Baunataler Grünen die Wünsche von Bürgern ermittelt: In jener nicht repräsentativen Umfrage hatten sich 217 Teilnehmer für Rossmann, 84 für den Mitbewerber dm, der im Hertingshäuser Ratio-Land vertreten ist, und nur 17 für Mäc Geiz ausgesprochen.

Anders das Ergebnis einer ebenfalls nicht repräsentativen Abstimmung auf HNA online: Dort votierten 177 Teilnehmer für einen Billiganbieter wie Mäc Geiz und nur 124 Personen für ein Geschäft mit höherwertigem Angebot.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.