In Kaufungen trafen sich 70 junge Sportler, die sich gegen Rechtsextremismus engagieren

Rote Karte für Neonazis

Symbole der Rechtsextremen erkennen: Vereinsvorsitzender Dr. Manfred Benda (von links), Bürgermeister Arnim Roß und Projektleiterin Angelika Ribler eröffneten die eintägige Ausstellung „Versteckspiel“ des Antifaschistischen Pressearchivs und Bildungszentrums Berlin in Kaufungen.

Kaufungen. Sie sind Sportschützen aus Erdbach in Mittelhessen, boxen in Wiesbaden oder kicken in der B-Jugend des örtlichen Sportvereins: Mehr als 70 engagierte junge Leute aus hessischen Sportvereinen trafen sich am Wochenende in Kaufungen, um gemeinsam Sport zu treiben und sich gegen rechtsextreme Gesinnungen, Rassismus und Diskriminierung zu engagieren.

Gastgeber des ersten „R.AN“-Vernetzungstreffens war der SV Kaufungen 07. Außer den Sportangeboten gehörten eine Ausstellung zu Codes und Symbolen der extremen Rechten und ein Vortrag des Buchautors Ronny Blaschke zu den Höhepunkten des Programms am Lossestadion.

„Für uns stehen Teamgeist, Fair Play, Vielfalt und Demokratie ganz oben“, sagte die Sportwissenschaftlerin Angelika Ribler, die das Projekt „Erlebniswelt Sport - Wir bieten Respekt und Anerkennung (R.AN)“ für die Hessische Sportjugend organisiert.

Die jungen Sportler zeigten den Besuchern, wie spannend und attraktiv Sportarten wie Baseball, Speedminton und Soccer sein können. Auch Free-Running, Theaterspiel, Badminton und Klettern gehörten zu den in Kaufungen erlebbaren Alternativen, die Sportvereine rechtsextremen Partys und Konzerten entgegensetzen.

Bürgermeister Arnim Roß (SPD) und der Vorsitzende des SV Kaufungen 07, Dr. Manfred Benda, eröffneten die Ausstellung „Versteckspiel“. Die Schau zeigt, wie die rechtsextreme Szene Symbole und auch berüchtigte NS-Kürzel geschickt verpackt benutzt, um ihre radikalen politischen Botschaften zu verbreiten.

„Wir wollen dieses Gedankengut weder in der Gesellschaft noch in Vereinen haben“, sagte der Bürgermeister. Vorsitzender Benda stellte das „07-Junior-Team“ mit Projekt-Coach Martin Pyka (25) vor, das R.AN innerhalb des Kaufunger Sportvereins umsetzt.

Am Abend nahm Buchautor Ronny Blaschke die jungen Zuhörer mit auf einen Exkurs durch die vielfach von Rechten unterwanderte Fußball-Szene. „Rechtsextreme lehnen die Gleichheit ab“, menschen- und ausländerfeindliche Einstellungen seien tief in der Gesellschaft verwurzelt, sagte Blaschke.

Der Journalist warnt vor radikalen Politikern, die auch in anderen Sportarten Aufgaben und Ämter übernehmen, um so Teil der Gesellschaft zu werden. Das Vernetzungstreffen ging am Sonntag mit einem Austausch der Kooperationsvereine über ihre Aktivitäten und mit einer Ideensammlung für die künftige Arbeit zu Ende.

Informationen zum Projekt: Hessische Sportjugend, Angelika Ribler, Tel. 0 69 - 6 78 94 01, www.sportjugend-hessen.de

Hintergrund

drei fragen

Von Hans-Peter Wohlgehagen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.