Designerin Nadja Porsch hat sich auf Produkte für Heimtiere spezialisiert

+
Design für Heimtiere: Nadja Porsch kreiert hochwertige Halsbänder, aber auch mit farbigen Motiven gearbeitete Hundedecken.

Espenau. Ihre Diplomarbeit bestand Designerin Nadja Porsch mit dem Entwurf einer Krawatte, die in vier verschiedenen Farbvarianten zu binden ist. Die Idee kam ihr als Studentin beim Essen in der Mensa der Kunsthochschule in Kassel. Sie ist inzwischen als Patent angemeldet.

Ähnlich kreativ bewegt sich die 30-Jährige aus Espenau in ihrem neuen Betätigungsfeld als freie Designerin: Sie entwirft und produziert anspruchsvolle Produkte für den Heimtiermarkt. Zum Beispiel Hundehalsbänder, deren Außenseite aus Stachelrochenleder gearbeitet ist.

Vielfalt: Samt und Strukturen von Feuerwehrschläuchen verarbeitet die Designerin.

Ob Krawatte oder Hundehalsband: Qualität und Funktionalität der Materialien sind Nadja Porsch ganz wichtig: „Der Kunde möchte nicht mehr die Hundemäntelchen aus Plastik“, hat sie während ihrer Designer-Tätigkeit bei einer Firma für Heimtierbedarf festgestellt, bevor sie sich 2010 selbstständig machte. Statt Plastikprodukten kreiert Nadja Porsch jetzt Mäntelchen aus Funktionstextilien mit ausknöpfbarem Futter - direkt auf die Größe des Hundes geschneidert. „Es ist ganz wichtig, dass die Tiere gute Textilien um sich haben“, sagt sie. Der Clou: Die weißen Hundeknochen auf schwarzem Grund im Stoff der Mäntelchen verfärben sich bunt, wenn beim Gassi-Gehen Regen auf sie fällt.

„Der Kunde möchte nicht mehr die Hundemäntelchen aus Plastik.“

Im Heimtierbedarf sieht die Espenauerin einen expandierenden Markt. „Der Trend geht zum Zweithund.“ Und dementsprechend hoch seien die Ansprüche an dessen Ausrüstung - und damit ergebe sich ein „großes Wirkungsfeld für Designer“.

Deshalb entwirft die 30-Jährige auf Wunsch Zubehör für fast alles - vom Hamster bis zum Pferd. Aufwendig gearbeitete Hundedecken, Nagerspielzeug und Halsbänder mit Samt- oder Rosshaarbesatz.

Anregungen holt sich Nadja Porsch auch aus ihrer unmittelbaren Umgebung. Die Feuerwehren Espenau und Kassel stellten ihr zum Beispiel Teile ausrangierter Löschschläuche zur Verfügung, aus dessen Gewebestruktur Nadja Porsch ganz neue Design-Ideen schöpfte.

Ab heute präsentiert sie ihre neueste Kollektion auf der Fachmesse in Berlin - für sie eine Premiere. Mit dabei ihr Hund Flake (Flocke), der als geduldige Schaufensterpuppe für einige ihrer Produkte dient - geduldig, weil er aus Kunststoff gearbeitet ist.

Nach der Messe erhofft sich die Jung-Designerin, dass sich der eine oder andere Aussteller daran erinnert, „dass es da eine Frau in Espenau gibt, die ich für meine neuen Produkte buchen kann“. info@nadjaporsch.de www.nadjaporsch.de

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.