Grundstücksgesellschaft baut auf Wendeschleife

Rothwesten: Buslinie 40 fährt Haltestelle nicht mehr an

+
Warteten vergeblich auf den Bus: Die Anwohner Herbert Opitz (von links), Wolfgang Prang und Günter Sauer.

Fuldatal. Busanbindung direkt an der Anlage. Mit diesem Versprechen wirbt Grubschat Immobilien aus Kassel für die Wohnanlage „Blick Fuldatal“ in Rothwesten.

Für Günter Sauer aus der Erlenbuschsiedlung ist das ein schlechter Witz. Die Bushaltestelle „Abzweig Gut Eichenberg“ steht zwar, doch der Bus der Linie 40 hält dort seit Wochen nicht mehr. Platz reicht nicht Der Grund dafür steht ebenfalls in dem Werbeprospekt: Es sind die Parkplätze. Seitdem die vor den beiden Häusern gebaut werden, kann der Bus an dieser Stelle nicht mehr wenden. Denn die Wendeschleife führt über das Grundstück. Jetzt reicht der Platz nicht mehr.

Und rückwärts fahren darf der Busfahrer nicht. „Die Haltestelle wird daher bis auf Weiteres nicht mehr angefahren“, erklärt NVV-Sprecherin Sabine Herms auf HNA-Anfrage. Doch das wissen viele Bürger nicht. Sie kommen zur Haltestelle und warten vergeblich. Bisher steht die Änderung nur auf der Internetseite des NVV. „Wir müssen das nachholen“, sagt Herms.

Wer mit dem Bus in Richtung Kassel oder Holzhausen will, muss erst einmal laufen. 15 Minuten braucht Sauer bis zur nächsten Haltestelle „Gerhart-Hauptmann-Straße“. „Und das ist schon die Abkürzung entlang der Hauptstraße. Das ist ohne Gehweg zu gefährlich“, sagt Sauer. Der Weg durch die Erlenbuschsiedlung ist sicher, dauert aber länger. „Dabei wird die Bushaltestelle gut angenommen. Besonders für die Asylbewerber ist die Busanbindung wichtig“, erklärt er.

Die Gemeinde Fuldatal sucht nun mit dem NVV nach einer Lösung. In Richtung Fritz-Erler-Anlage zu fahren und dort zu wenden, sei nicht möglich. „Es wird überall gebaut“, sagt Bürgermeisterin Anne Werderich. Andere Wendemöglichkeiten würden zu lange dauern. „Die sind nicht mit dem Busfahrplan vereinbar“, erklärt Werderich. Eine rasche Lösung will auch Harald Grubschat, der die Eigentumswohnungen vertreibt.

 „Die Busanbindung ist ein entscheidendes Verkaufsargument“, sagt er. Und warum ist es so weit gekommen? „Bei der Planung der Parkplätze hat wohl keiner gedacht, dass der Bus dann nicht mehr wenden kann.“

Von Anke Laumann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.