Streupläne für Winterdienst im nördlichen Altkreis bis auf Details unverändert

Rotstift nicht im Einsatz

Räumdienst im Einsatz: Während das Land Hessen die Räumzeiten auf Landes- und Kreisstraßen aus Spargründen gekürzt hat, ist dies bei den Kommunen in nördlichen Altkreis für ihren Zuständigkeitsbereich kein Thema. Archivfoto: Schachtschneider

Kreis Kassel. Für Proteste sorgten die Pläne der Hessischen Straßen- und Verkehrsverwaltung, den Winterdienst einzuschränken. Und sie zeigten Wirkung: „Der Winterdienst auf Autobahnen, Bundestraßen, Landes- und Kreisstraßen wird im gleichen Umfang wie in den vergangenen Jahren stattfinden“, erklärte gestern Verkehrsminister Dieter Posch (FDP).

Es werde nach wie vor von 6 bis 22 Uhr an allen Tagen der Woche gestreut und geräumt. Auch bei unseren Kommunen kommt der Rotstift nicht zum Einsatz.

Espenau

In Espenau wurde die Routenplanung überabeitet und optimiert, erläuterte Christian Steltmann, Leiter des Fachbereichs 3 Wohnen, Bauen und Umwelt. Demnach gibt es drei Dringlichkeitsstufen, die über den Zweckverband kommunale Dienste (ZKD), in dem Espenau und Immenhausen vertreten sind, von drei Kolonnen abgearbeitet werden. Zur Stufe eins zählen Gefäll- und Busstrecken, die morgens ab 6 Uhr von einem Räumfahrzeug bedient werden. Zur Stufe zwei zählen stark befahrene Hauptstraßen (ab 6.30 Uhr), zur Stufe drei Gehwege rund um Kindergärten und Schulen und die Räumung von Buswartehallen (ab 6.30 Uhr). Die Stufe drei wird von einem Kleinfahrzeug mit Räumgerät und Fußkolonnen bedient. Ob die Räumtrupps früher rausfahren und wie lange sie abends unterwegs sind, hängt laut Steltmann davon ab, wie schlimm das Wetter ist.

Fuldatal

Auch in Fuldatal ist der Streuplan flexibel ausgelegt. Bei stark winterlichen Bedingungen beginnt die Arbeit des Bauhofes um 4 Uhr mit der Räumung der Hauptverkehrsstraßen für die Busverbindungen und der Gefällstrecken, dann folgt der Rest. Anfang und Ende der Schicht hängt vom Wetter ab. Ist es richtig grimmig, kann schon mal im Schichtdienst rund um die Uhr gearbeitet werden, heißt es bei der Gemeinde.

Ahnatal

Auch dort wird nach Auskunft von Bürgermeister Michael Aufenanger nach dem Streuplan gearbeitet - und der blieb unverändert. Zuerst kommen die Hauptverkehrsadern dran, auch freie Fahrt für Busse wird gewährleistet. In der Regel wird bei Schneefall um 5 Uhr begonnen. Für Ahnatal gilt: Mit dem steilen Kammerberg besitzt es zudem ein anspruchsvolles Gelände.

Vellmar

„Am Umfang hat sich bei uns nichts geändert“, versichert der Vellmarer Hautptamtsleiter Stephan George. Nach den Querelen um die Eisschicht auf dem Rathausplatz im vergangenen Jahr soll durch eine Satzungsänderung gestattet werden, wenn notwendig, dort auch Streusalz einsetzen zu dürfen. Ansonsten: Start bei Schneefall um 4 Uhr (sonntags 5 Uhr), abends bis 20 Uhr, für die Buslinien bis 24 Uhr (Wochenende wegen der Nachtschwärmer bis 2 Uhr).

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.