Im Kreishaus Kassel

Hessische Ehrenamtskarte an 24  Bürger übergeben

Ehrenamtskartenträger: Unter den Ausgezeichneten waren unter anderem Albert Waas (von links), Friedhelm Schmidt, Thore Thomaszik, Marlies Bauer, Simon Halberstadt und Horst Wagner. Foto: Hartung

Kassel. Sie ist royalblau, hat das Format einer Scheckkarte und wird an Bürger ausgehändigt, die sich seit mindestens drei Jahren fünf Stunden in der Woche ehrenamtlich engagieren: die hessische Ehrenamtskarte.

Am Montagabend wurde 24 Personen aus dem Landkreis Kassel diese Auszeichnung von Landrat Uwe Schmidt ausgehändigt. Rund 50 Gäste waren zu der Veranstaltung ins Kreishaus nach Kassel gekommen, darunter auch Vertreter der Wohnorte der Ausgezeichneten. Unter anderem waren die Bürgermeister Manfred Ludewig (SPD, Vellmar), Michael Aufenanger (CDU, Ahnatal), Ursula Gimmler (CDU, Schauenburg) und Stadtrat Luigi Coppola (SPD, Baunatal) vor Ort, um den Ehrenamtskartenträgern zu gratulieren.

Landrat Uwe Schmidt, der die Karten ihren Trägern übergab, freute sich, dass gut die Hälfte der Geehrten gekommen war, um sich die Auszeichnung persönlich abzuholen. „Im Landkreis Kassel findet die Vergabe zweimal im Jahr statt“, erklärte Landkreissprecher Harald Kühlborn. „Im Frühjahr auf dem Sensenstein und zur Weihnachtszeit im Kreishaus“, sagte er.

Während der Veranstaltung wurde deutlich, wie viele Gesichter das Ehrenamt in vielen verschiedenen Bereichen hat. Die Bandbreite der Ausgezeichneten reichte vom Berufspaten, wie Simon Halberstadt (Jugendberufshilfe Landkreis Kassel), der ehrenamtlich Jugendliche auf dem Weg in den Beruf betreut, über soziale Initiativen und die Arbeit von Demenzkranken. Außerdem wurden Menschen für ihre Tätigkeiten in Sportvereinen und Feuerwehr oder für ihre Mitarbeit in der Nachbarschaftshilfe ausgezeichnet. Ein großer Anteil der Ehrenamtskartenträger engagiert sich auch in der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Baunatal.

Bemerkenswert waren die Ausführungen von Hannelore Müller-Wirsam (Demenzstelle Barke). „Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, Demenzkranke, die Zuhause leben, stundenweise zu betreuen, um so die Angehörigen zu entlasten“, erklärte die 64-Jährige.

„Mit der Vergabe der Ehrenamtskarten wollen wir den Menschen für ihren freiwilligen Einsatz für die Allgemeinheit danken“, sagte Uwe Schmidt. Der Landrat führte weiter aus, dass das ehrenamtliche Engagement das Leben in den Dörfern und Städten im Landkreis erst lebenswert mache, da der Einsatz für andere das Gemeinschaftsgefühl stärke.

Von Tina Hartung

Sie bekamen die hessische Ehrenamtskarte:

Friedemann Baader, Kassel; Ulrike Barth, Baunatal; Susanne Bartel, Hofgeismar; Marlies Bauer, Bad Karlshafen; Anneliese David, Lauenförde (Holzminden); Matthias Engel, Baunatal; Ulrike Engel, Baunatal; Susanne Evens, Beverungen; Patrick Fiedler, Schauenburg; Andreas Gibhardt, Schauenburg; Silka Größel, Niedenstein; Simon Halberstadt, Kassel; Hiltrud Heidebrecht, Laufenförde; Nils Heppe, Schauenburg; Michael Homburg, Ahnatal; Christoph Holtappels, Baunatal; Michael Jungk, Ahnatal; Marion Klein, Trendelburg; Irmtraud Krug, Baunatal; Deborah Krusemark, Kassel; Klaus-Ulrich Mann, Edermünde; Hannelore Müller-Wirsam, Reinhardshagen; Petra Oheim, Baunatal; Brigitte Otto, Bad Karlshafen; Benjamin Spengler, Ahnatal; Karl Ulrich Schlaudraff, Fuldatal; Martin Schleyer, Niedenstein; Carsten Schmidt, Ahnatal; Friedhelm Schmidt, Baunatal; Jacqueline Schremmer, Ahnatal; Markus Schremmer, Ahnatal; Edzart Sinning, Baunatal; Frieda Sinnin, Baunatal; Martin Sinning, Baunatal; Melanie Sinning, Baunatal; Heidrun Sinning, Baunatal; Thore Thomaszik, Fuldatal; Ruth Vollmann, Vellmar; Albert Waas, Grebenstein; Horst Wagner, Fuldatal; Wolfgang Wagner, Söhrewald; Christiane Weiand, Schauenburg; Sabine Wenger, Edermünde; Doris Wiegand, Trendelburg; Carmen Wirth, Lauenförde; Renate Zunke, Beverungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.