Unzufriedenheit mit bisherigem Leiter

Rüdiger Weißner an der Spitze des Technologiezentrums Metakus

Rüdiger Weißner

Baunatal / Kassel. Prof. Rüdiger Weißner (69), bis Ende 2005 Werkleiter von VW in Baunatal, ist für eine Übergangszeit neuer kaufmännischer Leiter des Technologiezentrums Metakus für Metallformgebung in Baunatal. Er folgt auf Ulf Schliephake, Geschäftsführer seit Juli 2009.

Man habe sich von Schliephake in beiderseitigem Einvernehmen getrennt, sagt Oliver Fromm, Chef von UniKasselTransfer. Metakus ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Uni Kassel (75 Prozent) und der Raiffeisenbank Baunatal (25 Prozent).

Ulf Schliephake

Es soll für die Wirtschaft Projekte von der Idee bis zur Serienreifeentwickeln. Fromm spricht davon, dass der bisherige Geschäftsführer nicht den erwarteten Umsatz generiert habe. Ziel sei, dass sich das Unternehmen selbst trage. Offenbar hat das 2008 entstandene Metakus über zwei Jahre ein Minus produziert.

Zahlen wollte Fromm nicht nennen. Die wissenschaftliche Kooordination von Metakus bleibt bei Prof. Kurt Steinhoff. Um Synergieeffekte zu erzielen, sollen Teile seines Fachgebiets Umformtechnik in den kommenden Monaten von der Uni ins Metakus umziehen. (ing)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.