Rundsporthalle Baunatal ein Jahr nach dem Umbau

+
Markanter Bau: Der Umbau der Rundsporthalle in Baunatal wurde Anfang 2011 abgeschlossen. Unser Archivfoto zeigt das frisch sanierte Gebäude, davor eine Wiese mit Krokussen und drei Käfer der Aktion zum 50. Geburtstag des VW-Werkes.

Baunatal. Deutlich weniger Heizungsenergie hat die Stadt Baunatal nach der Sanierung der Rundsporthalle aufwenden müssen. Waren es im Jahr 2008 rund 344.000 Kilowattstunden Fernwärme, verzeichnete das Rathaus 2011 nur noch 267.000.

Das ist das wesentliche Ergebnis einer ersten Bilanz ein Jahr nach dem großen Umbau.

3,8 Millionen Euro hat die Stadt in die Sanierung der 30 Jahre alten Sporthalle gesteckt. Von Anfang 2010 bis Anfang 2011 wurde das Ufo, wie der markante Bau am Stadtpark mit Spitznamen genannt wird, zunächst entkernt und dann innen und außen neu gestaltet. Der Schwerpunkt lag auf der energetischen Sanierung. Deshalb gab das Land Hessen etwas mehr als die Hälfte der Summe als Darlehen aus dem Investitionsprogramm dazu.

Seit einem Jahr laufen, turnen und toben die Sportler auf einem neuen Hallenboden, vor einer modernisierten Tribünenanlage sowie hinter blau schimmernden Glaselementen. 800 Quadratmeter Sonnenschutz-Iso-Glas sorgen neben einer gedämmten Außenhaut und viel Isolierung am Dach für deutlich geringere Heizungskosten.

Die Werte beim Verbrauch von Heizungsenergie im ersten Jahr entsprechen einer Einsparung von 22,4 Prozent.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Samstag in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.