Gerd Hornung und Helmut Mendler wurden für 40 Jahre Treue zur SPD ausgezeichnet

Mit Rundsporthalle begann Engagement

Dank für Treue zur Partei: Peter Lutze (links) und Karl Heinz Spohr (rechts) überreichten Helmut Mendler (von links) und Gerd Hornung die Auszeichnungen für 40 Jahre SPD-Mitgliedschaft. Foto:  Dilling

Baunatal. Am Anfang stand der geplante Bau der Rundsporthalle, am Ende die Errichtung der Musikschule in Baunatal: So beschreibt Gerd Hornung Beginn und Endpunkt seines Engagement für die Sozialdemokratie und die Stadt Baunatal.

Am Wochenende wurden Hornung (64) und sein Parteifreund, der frühere Personaleinsatzleiter einer Eisengießerei, Helmut Mendler (74) während des Neujahrsempfangs des SPD-Ortsvereins Altenbauna für 40-jährige Treue zur Partei ausgezeichnet.

Der gelernte Werkzeugmacher und langjährige VW-Betriebsrat Hornung war 1973 durch die SPD-Betriebsgruppe im VW-Werk zu den Sozialdemokraten gestoßen. Hornung saß für die SPD 25 Jahre in der Stadtverordnetenversammlung, acht Jahre im Kreistag und war zuletzt Vorsitzender des Bauausschusses in Baunatal. Hornung habe „die Stadt mitgeprägt“, sagte Stadtverordnetenvorsteher Peter Lutze (SPD) in seiner Laudatio.

Hornung, der schon vor einiger Zeit aus der Kommunalpolitik ausgeschieden ist, gab seinen Parteifreunden mahnende Worte mit auf den Weg. Die Altenbaunaer SPD müsse stärker Mitgliederwerbung betreiben, damit frühere Mitgliedszahlen von 230 und mehr wieder erreicht würden. Momentan stehe man bei 182 Mitgliedern, sagte Ortsvereinschef Karl Heinz Spohr. Vier neue Sozialdemokraten habe man vor kurzem werben können. Die SPD sei für neue Ideen offen. (pdi)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.