Nominiert für Wahlkreis Waldeck

Sänger will erneut für FDP in den Bundestag

+
Björn Sänger

Kreis Kassel. Björn Sänger (Ahnatal) wurde von den Vorständen der FDP-Kreisverbände Kassel-Land und Waldeck-Frankenberg einstimmig als Bundestagskandidat für den Wahlkreis Waldeck (167) nominiert.

Zuvor hatte Sänger, der seit 2009 dem Deutschen Bundestag angehört, seine neuerliche Kandidatur für die Wahl im September 2013 angeboten.

„Ich freue mich über das klare Votum der Liberalen in meinem Wahlkreis Waldeck. Ich werde mich mit diesem Rückenwind am 28. September bei der Wahlkreisversammlung in Volkmarsen gern um eine weitere Kandidatur bewerben“, betont der 37-Jährige in einer Pressemitteilung.

Die vergangenen drei Jahre haben nach seiner Meinung gezeigt, „dass ein zweiter Abgeordneter für die Region wichtig ist und uns deutlich mehr politisches Gewicht verleiht“. Breite Zustimmung findet die Kandidatur von Sänger auch beim Vorsitzenden des FDP-Kreisverbands Waldeck-Frankenberg, Dieter Schütz: „Wir haben mit Björn Sänger einen ausgezeichneten Vertreter in Berlin.“

Die Chancen von Sänger für einen erneuten Einzug in den Deutschen Bundestag stehen laut FDP gut. Nach dem Verzicht der Kasseler Abgeordneten Mechthild Dyckmans strebt der Finanzexperte beim Bezirksparteitag der nordhessischen FDP am 1. November Platz eins an, um dann auf der Landesliste seiner Partei eine Platzierung unter den ersten Vier zu erkämpfen. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.