Gebäude auf der Marbachshöhe

Sagaflor will mit 150 Mitarbeitern nach Kassel umziehen

Baunatal/Kassel. Die Sagaflor AG will schon bald von Baunatal-Hertingshausen nach Kassel umziehen. Das bestätigte Vorstandssprecher Franz-Josef Isensee am Dienstag auf Anfrage. Das Unternehmen, das in Hertingshausen rund 150 Mitarbeiter beschäftigt, will auf der Marbachshöhe in Kassel ein modernes Bürogebäude bauen.

„Wir warten auf die Baugenehmigung durch die Stadt Kassel“, so Isensee, der das Unternehmen in Baunatal zusammen mit Peter Pohl leitet.

Sagaflor ist ein Zusammenschluss von Garten und Zoofachhandelsunternehmen. Laut Isensee bestehen in Deutschland Kooperationen mit 900 Einzelhändlern aus dieser Branche. Die Zentrale befindet sich seit vielen Jahren an der Fuldastraße in Hertingshausen, gegenüber vom Ratio-Land.

Geplant ist der Bau des Geschäftshauses auf einer 6200 Quadratmeter großen Fläche an der Eugen-Richter-Straße, hinter dem Callcenter der AOK. Das Bürohaus soll Platz für weitere Mitarbeiter bieten. Isensee spricht von einer Aufstockung auf 170 bis 180 Beschäftigte. Fertig sein solle das Haus 2015. Eine Investitionssumme wollte der Firmenchef allerdings nicht nennen.

Franz-Josef Isensee

Die Entscheidung für den Umzug nach Kassel sei keine Entscheidung gegen Baunatal, betonte der Vorstandssprecher. Vielmehr habe es mehrere Faktoren für den Bau eines solchen Gebäudes gegeben, die am neuen Standort günstiger seien. Isensee nennt unter anderem die Nähe zum IC-Bahnhof Wilhelmshöhe, eine gute Anbindung für Leute, die zu Fuß unterwegs sind, sowie eine Vernetzung mit Tagungsstandorten. Sagaflor passe an den Dienstleistungsstandort Marbachshöhe.

Nicht vom Umzug betroffen ist nach Angaben der Geschäftsleitung das zu Sagaflor gehörende Gartencenter, das in Nachbarschaft der Firmenzentrale ebenfalls an der Fuldastraße in Hertingshausen gelegen ist. Der Markt sei einfach ein Franchisenehmer und bleibe in Baunatal, so Isensee.

Peter Pohl

Ein Gartencenter oder anderer Einzelhandel soll hingegen auf der Marbachshöhe nicht entstehen. Es handele sich um eine reine Firmenzentrale, die Kontakt zu Einzelhändlern habe und Warenwirtschaft betreibe, erläutert Isensee. Eine 600 Quadratmeter große Ausstellungsfläche in dem neuen Komplex soll deshalb auch nur für Kunden von Sagaflor hergerichtet werden.

Wann die Firma mit der Baugenehmigung durch das Kasseler Rathaus rechnen kann, steht indes noch nicht fest. Laut Stadtsprecher Ingo Happel-Emrich fehlen zur abschließenden Bearbeitung noch Unterlagen – beispielsweise zur Statik des Gebäudes.

Von Sven Kühling

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.