Zwei Mandolinen-Orchester begeisterten über 100 Zuhörer bei festlichem Konzert

Sanfte Melodien zum Träumen

Musikalische Kooperation: Als Mandolinen- und Gitarrengemeinschaft Nordhessen musizieren die Ensembles aus Schauenburg-Baunatal und Kassel seit 2004. Foto: Junker

Baunatal. Romantik pur: Verdis La Traviata, Wölkis Santa Lucia, Sartoris Prime Rose, musikalische Fantasien und temperamentvolle Kompositionen aus südlichen Ländern und „Blumen aus Sorrent“ - das Mandolinenorchester Schauenburg-Baunatal und das Kasseler Mandolinen-Orchester verwöhnten am Samstagnachmittag mehr als 100 Zuhörer in der Großenritter Kulturhalle mit sanften Melodien.

20 Musiker präsentierten ein festliches Konzert für Zupforchester unter der Leitung der Dirigenten Karin Wagner und Manfred Streckenbach. Die gefühlvollen Musikstücke veranlassten viele Gäste, auf ihren Sitzplätzen langsam mitzuschwingen, etliche summten die Melodien leise vor sich hin.

Ein Höhepunkt war der Überraschungsauftritt von Dr. Luciano Frangia mit seinem Sohn Mauro, die mit Gitarre und Bouzouki im Quartett mit Susanne Wiegand (Querflöte) und Hermann Ermisch (Gitarre) einige Choros, brasilianische Tanzmusik aus dem 19. Jahrhundert, vorstellten. (pcj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.