Knapp 200 begeisterte Gäste bei Konzert der Musikschule Chroma in Simmershausen

Sanfte Töne zum Auftakt

Götterolympiade: Die Schülerinnen des chroma Ensembles „Chorwurm“ führten einen Auszug aus dem Musical auf.

Fuldatal. Statt lauten Anfeuerungsrufen hallten diesmal sanfte Gitarrenklänge und liebliche Kinderstimmen durch die Turnhalle. Denn die Sporthalle der Grundschule in Simmershausen wurde zum Konzertsaal umfunktioniert.

Knapp 180 Gäste lauschten den Klängen der Ensembles der musikschule Chroma. „Im Rahmen der Fuldataler Kulturtage sind wir an zwei Veranstaltungen beteiligt. Heute richten wir dieses Konzert mit mehreren Ensembles aus“, sagte Gerhard Förster, Schulleiter der Chroma.

Mit sanften Tönen eröffnete die Blockflöten-AG der Grundschulen Simmershausen und Rothwesten den 90-minütigen Konzertabend und erfüllte die Eltern und Großeltern der Kinder mit Stolz.

Allesamt in weiß gekleidet, betraten die 24 Schüler des Kinderchors die Bühne. Da zückte der ein oder andere Papi auch mal das Handy und drehte ein Video vom Auftritt des Nachwuchses. Nach weiteren kleineren Gruppen, folgte ein Höhepunkt der Veranstaltung - der Chorwurm. Mit einem Auszug aus dem Musical „Die Götterolympiade“ begeisterten die Sängerinnen das Publikum mit einer ausgefeilten Choreographie und den tollen Stimmen von Veronika Schäfer alias dem starken Ares und Judith Fehmer als kluge Athene.

„Finde heraus, was verborgen in dir steckt“, sangen die Jugendlichen im Chor. „Genau das ist auch unser Motto in der Musikschule“, sagte Gerhard Förster. „Jeder Schüler in der Chroma soll seine Stärken und Talente finden und entwickeln“, so der Schulleiter, in dessen Musikschule über 1000 Schüler in Gesang und Tanz unterrichtet werden.

Andreas Stein, dessen Tochter mit dem Kinderchor aufgetreten war, war begeistert vom Konzertabend. „Mir hat es sehr gut gefallen. Besonders der Kinderchor, Chorwurm und die Big Band waren ein echtes Highlight.“ Auch Mario Schirmer vom Musikzug Simmershausen war angetan vom Konzert. „Ich bin wirklich positiv überrascht, was hier auf die Beine gestellt wurde“, sagte er. Mit Pauken und Trompeten ging der Konzertabend zu Ende - die Big Band schickte die Besucher mit echten Klassikern von Bobby Darin und John Coltrane auf eine gute Heimreise und erntete viel Applaus. (phc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.