Sanierung B 7/83 verzögert sich - Untersuchung auf Kampfmittel dauert an

+
Fahrbahn wird erneuert: Noch haben die Bauarbeiten an der B7/83 zwischen den Anschlussstellen Niedervellmar und dem Abzweig nach Hofgeismar nicht begonnen. Archivfoto: Wewetzer

Vellmar/Espenau. Verkehrsteilnehmer, die die Bundesstraße 7/83 zwischen Vellmar und Espenau nutzen, wundern sich. Seit Anfang des Monats ist in beiden Fahrtrichtungen jeweils eine Fahrspur abgesperrt. Von Bauarbeiten ist aber nichts zu sehen.

Die Sanierung der Fahrbahn auf einem fünf Kilometer langen Abschnitt verzögert sich, sagt Horst Sinemus, Sprecher der Straßenverkehrsbehörde Hessen Mobil. Grund seien Untersuchungen auf Kampfmittel, die sich länger hinziehen als ursprünglich angenommen.

Im ersten Bauabschnitt hätten die Detektoren der Fachfirma allein an 50 Stellen ausgeschlagen. Bei diesen Verdachtsfällen müsse es sich nicht um Kampfmittel oder Teile von diesen handeln. „Es können zum Beispiel auch Hülsen von alten Straßenschildern im Boden liegen“, meint Sinemus. Dennoch müsse jetzt systematisch überprüft, jede dieser Stellen freigelegt werden. Dies geschehe im abgesperrten Baufeld sehr punktuell, falle den Verkehrsteilnehmer daher kaum auf.

Um die Arbeiten schnell abzuschließen, arbeite die Fachfirma in enger Absprache mit dem Kampfmittelräumdienst des Landes Hessen auch an Fronleichnam.

„Wir gehen davon aus, dass Ende nächster Woche mit den Straßenbauarbeiten begonnen werden kann“, sagt Sinemus. In die Sanierung der Fahrbahn investiert Hessen Mobil rund vier Millionen Euro. Die Arbeiten sollen Ende des Jahres abgeschlossen sein. (mic)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.