Umstürzende Bäume: Fuldataler Bürgermeister Schreiber weist RP als Veranstalter auf Gefahren hin

Unwetter: Das Sattelfest steht auf der Kippe

+
Radlerspaß: In guten Zeiten bei Sonnenschein gingen beim Sattelfest rund 20 000 Teilnehmer auf die idyllische Strecke entlang der Fulda.

Fuldatal / Kassel. Das für Sonntag, 2. Juni, geplante Sattelfest entlang der Fulda steht auf der Kippe. Es geht um die Großveranstaltung für Radler und Skater zwischen Kassel-Wolfsanger und Hann. Münden, zu der regelmäßig Tausende Teilnehmer erwartet werden.

Denn der heftige Regen der vergangenen Tage hat dazu geführt, dass Bäume umgestürzt sind und Teilstücke der Straße zeitweise gesperrt werden mussten.

Fuldatals Bürgermeister Karsten Schreiber (CDU) hat gestern daher das Regierungspräsidium als Veranstalter auf „eine gewisse Gefährdung durch umstürzende Bäume“ hingewiesen. Seines Wissens sei mindestens ein Baum auch auf dem Radweg gelandet, sagte er unserer Zeitung. Eine Einschätzung, die die Experten von Hessen-Forst teilen: „Wenn zu möglichem Regen noch Wind dazukäme, sollte man überdenken, ob diese Veranstaltung stattfinden muss“, sagt Uwe Zindel, Leiter des zuständigen Forstamtes Wolfhagen.

Bei der Straßenbaubehörde Hessen Mobil, die für die Straßenverbindung verantwortlich ist, sieht man das Ganze pragmatisch. Solange keine Bäume auf der Straße liegen und diese blockieren, sei die Straße freigegeben. Das Regierungspräsidium, das gestern das Programm zum Sattelfest vorstellte, erwartet nach Angaben seines Pressesprechers Michael Conrad von Hessen Mobil bis Freitag eine Entscheidung.

Wenn das Wetter mitspielt, wird das Sattelfest am Sonntag um 10 Uhr von Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke (CDU) und dem Kasseler Oberbürgermeister Bertram Hilgen (SPD) gestartet. Bis 18 Uhr ist dann die 21 Kilometer lange Strecke entlang der Fulda zwischen Kassel-Wolfsanger und Hann. Münden für Autos gesperrt.

Rund 50 Helfer wollen dafür sorgen, dass alles reibungslos klappt. Unterstützt werden sie dabei von Polizei, Feuerwehr und DLRG. Die Wasserretter geben an der Schleuse Wahnhausen praktische Einblicke in ihre Arbeit. Die Strecke ist in fünf Etappen aufgeteilt. An jedem der Etappenpunkte steht ein RP-Infostand, an dem es auch die Stempel für die Sattelfest-Pässe gibt. Bis zu zehn Vereine wollen sich entlang der Strecke präsentieren. Dazu gibt es Aktionen rund ums Fahrrad, Kinderprogramme, Fitnessaktionen und Musik.

Für die technische Unterstützung wird in diesem Jahr die Fahrradwerkstatt Pedal aus Rothenditmold sorgen. Sechs Auszubildende sind mit Werkzeug und Luftpumpen unterwegs, um bei Pannen kostenlos Hilfe zu leisten. Zu erkennen sind sie an den Warnwesten mit dem Schriftzug „Mobiler Pannen-Service“ oder „Fahrrad Erste Hilfe“.

Wer bis nach Hann. Münden durchradelt oder dort startet, auf den wartet eine Reihe von Angeboten, die von dem Verein Touristik Naturpark Hann. Münden organisiert werden. Da gibt es ab 10.30 Uhr eine Stadtführung mit Start am Rathauseingang. Um 14.30 Uhr folgt unter dem Motto „Sieben auf einen Streich“ ebenfalls ab dem Rathaus eine Führung zu den Märchen der Brüder Grimm.

Infos: www.rp-kassel.hessen.de, www.facebook.com/Sattelfest.Kassel, Servicetelefon (0561/106-1014) Montag bis Donnerstag 8 bis 16.30 Uhr, Freitag 8 bis 15 Uhr.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.