Ahnataler Jungschar begeisterte 300 Besucher im Stall Erkelenz mit vorweihnachtlicher Aufführung

Schafe blökten bei Krippenspiel

Kamen gut an: Die Jungschar spielte die Weihnachtsgeschichte um Maria und Joseph sowie die drei Heiligen Könige. 20 Kinder wirkten am Krippenspiel im Schafstall mit. Fotos: Kisling

Ahnatal. Gemäß der Weihnachtsgeschichte ist Jesus in einem Stall geboren. Welcher Ort wäre also passender für ein Krippenspiel, als eben ein solcher Stall? Diese Frage hat sich vor einem Jahr die Familie Erkelenz gestellt und die Evangelische Kirchengemeinde sowie die Landeskirchliche Gemeinschaft in ihren Schafstall zum Krippenspiel eingeladen.

„Die Kinder waren von Beginn an motiviert, wir konnten die Rollen sofort besetzen.“

Thomas Herdecker

Nach dem letztjährigen Erfolg stand fest, dass es eine Wiederholung geben müsse. „Die Kinder waren von Beginn an motiviert, wir konnten die Rollen sofort besetzen“, beschreibt Thomas Herdecker, Prediger im Ahnataler Haus der Begegnung, die Stimmung bei den seit Oktober wieder laufenden Proben.

Zum großen Auftritt vor über 300 Besuchern im Schafstall zeigten die Kinder eine souveräne schauspielerische Leistung. „Ich bin absolut beeindruckt. Jeder konnte seinen Text auswendig, das ist ein toll“, lobte Besucherin Anni Ebert. „Bereits im vorigen Jahr war es gut und dieses Mal war es spitze“, meinte Marlene Hesemeier.

Viele Familien waren zu dem Krippenspiel gekommen und sahen sich das von der Evangelischen Kirchengemeinde organisierte und von der Jungschar aufgeführte Krippenspiel auf Strohballen sitzend an.

Besondere Atmosphäre

Das Blöken der rund 200 Schafe, die in den Nebenstall umquartiert wurden, untermalte das Stück zusätzlich. „Das war schon eine besondere Atmosphäre. Es wirkt, als wäre man wirklich bei der Weihnachtsgeschichte dabei“, meinte Florian.

Die jungen Schauspieler hatten dieses Mal die Geschichte in abgewandelter Form gespielt. So ging es zunächst um ein Ehepaar, das an dem Wahrheitsgehalt der Weihnachtsgeschichte zweifelt. Doch nach dem Krippenspiel und dem Nachlesen der Geschichte in der Bibel, waren sich die beiden sicher, dass die Geschichte der Wahrheit entspreche. Somit spielte die Jungschar die Geschichte mit Realitätsbezug.

Im Anschluss an das Schauspiel wurden kostenlos Glühwein, Kinderpunsch, Waffeln und Kochwürste angeboten. (ptk)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.