Festival „Sommer im Park“ in Vellmar: Schon knapp 10 000 Tickets im Vorverkauf abgesetzt

Die Schallmauer fest im Visier

Ganz entspannt: Monika Czekalla, Adrian Meilinger, Christa und Manfred Reuter (von links) im Biergarten des Festivalgeländes.

Vellmar. Das Vellmarer Festival „Sommer im Park“ hat gerade erst begonnen, aber die Veranstalter können schon jetzt zufrieden sein. Der Grund: Mit knapp 10 000 im Vorverkauf abgesetzten Karten stehen die Chancen gut, die Schallgrenze mit einer fünfstelligen Verkaufszahl wieder zu durchbrechen. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr lag die Zahl bei 10 400 Besuchern, erläuterte Festivalleiter Gerhard Klenner.

Die zweite gute Nachricht ist, dass trotzdem bis auf wenige Ausnahmen noch für alle Veranstaltungen Karten zu bekommen sind. Sogar wer „aufs Geratewohl auf den Festplatz kommt“ habe laut Klenner noch Chancen. Schwieriger dürfte es bei den Auftritten der Kabarettisten Georg Schramm (23. Mai) und Bernd Stelter (5. Juni) sein, die längst ausverkauft sind. Aber auch dort besteht die Möglichkeit, noch eine Karte zu ergattern, da mancher, der seine Karte schon vor einem Jahr gekauft hat, an diesem Tag doch keine Zeit hat und sein Ticket vor Beginn am Zelt verkaufen will.

860 Plätze im Zelt

860 Plätze fasst das große Festzelt, dessen Kapazität durch die Stellung zusätzlicher Stühle auf 900 erweitert werden kann. Bei 550 bis 700 verkauften Tickets liegt Ulrich Tukur (31. Mai), und auch Dieter Hildebrandt (1. Juni) läuft laut Klenner ganz gut, um nur einige Beispiele zu nennen. Neben den Zugpferden gehört es in Vellmar zum Konzept, auch auf noch nicht so populäre Künstler aufmerksam zu machen. Dazu zählt in diesem Jahr Céline Rudolph, die in ihrem Programm „Salvador“ französische Chansons, aber auch beschwingte Rhythmen aus Brasilien und Afrika präsentiert.

Wer jetzt Appetit bekommen hat, muss auch auf Essen und Trinken (in der Regel bis 23 Uhr) nicht verzichten. 220 Plätze gibt es in den Gastro-Zelten um das Festzelt herum, noch einmal 300 im Außenbereich. Darunter auch die bequeme Lounge, die jeder nutzen kann, wenn sie nicht gerade an Gesellschaften vermietet ist. Geboten werden in diesem Jahr neue aktuelle Bio-Weine, viele regionale Produkte und auch wieder der Klassiker vom letzten Jahr, „die Currywurst Macciato“.

Viele kommen aus Vellmar

Wer meint, das Gros der Kulturbegeisterten, die all dies genießen wollen, kommt von außerhalb und nicht aus Vellmar, der täuscht sich. Festivalleiter Klenner schätzt beim Blick auf die Online-Buchungen, dass 30 bis 40 Prozent der Gäste aus Vellmar kommen, 40 Prozent aus der Region und 20 Prozent von weiter her. KULTUR www.hna.de/kultur

Info: Karten gibt es im Vorverkauf noch beim HNA-Kartenservice (0561/203204), online unter www.piazza.ddticket.de, www.vellmar.de und beim Kartentelefon unter 0561/8617893.

Von Stefan Wewetzer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.