Vom Schandfleck zum Schmuckstück

An der Ecke Haferbach/Lange Straße in Niederkaufungen hat sich eine städtebaulich erfreuliche Wandlung vollzogen. Das alte Mehrfamilienhaus, das zunehmend zum Schandfleck geworden war, wurde abgerissen und durch das Haferbachhaus ersetzt.

Der Melsunger Architekt Wilmar Rüttger hat hier für 3,4 Millionen Euro ein modernes, alten- und behindertengerechtes Wohnhaus errichtet, das mit seiner aufgelockerten, klar gegliederten Fassade zu einem echten Blickfang geworden ist. Inzwischen, so Rüttger zur HNA, seien sämtliche Eigentumswohnungen in dem Gebäude verkauft und auch von meist älteren Menschen bezogen worden. Besonderer Clou: In dem Haus wurde ein Fremdenzimmer mit Nasszelle eingerichtet, in dem Besucher der Bewohner übernachten können. Das Projekt war für den 63-jährigen Melsunger Architekten so erfolgreich, dass er gern ein zweites dieser Artverwirklichen würde. Rüttger: „Die Nachfrage nach altersgerechtem Wohnraum in Kaufungen ist da. Leider habe ich bisher kein geeignetes Grundstück für ein anderes Haus gefunden.“ (tom) Fotos: Stier

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.