Haus Keim in Wellerode: Abrissbagger soll schnellstmöglich ans Werk gehen

Ortstermin: Dieter Zinke (von links), Karl Brüdegam, Albert Werner und Willi Eberwein vom Arbeitskreis Dorferneuerung, Bürgermeister Michael Steisel und Peter Nissen vom Amt für Ländlichen Raum sind froh, dass das Haus Keim (rechts) abgerissen werden kann. Fotos:  Dilling

Söhrewald. Nach der Phase der Planung und Entwicklung von Konzepten geht die Dorferneuerung in Wellerode jetzt in die heiße Phase. Möglicherweise noch im Januar wird das marode Fachwerkgebäude der ehemaligen Bäckerei Keim an der Wattenbacher Straße abgerissen.

Es soll einem kleinen Dorfplatz und einer Bushaltestelle weichen.Mit einem Zuschuss von gut 47 000 Euro aus Dorferneuerungsmitteln hat das Land jetzt die finanzielle Basis des Projekts gesichert. Denn der Abriss des Hauses und die anschließende Neugestaltung werden die Gemeinde Söhrewald rund 84 000 Euro kosten.

Das seit Jahren unbewohnte Haus ist in einem so baufälligen Zustand, dass die Abrisskosten und die Entsorgung der in dem Gebäude zurückgelassenen Gegenstände möglicherweise sogar den Wert des Grundstücks übersteigen. Die Gemeinde hat das Anwesen im Rahmen eines Überlassungsvertrags von den Eigentümern übernommen. Ein Kaufpreis sei dafür nicht bezahlt worden, sagte Bürgermeister Michael Steisel. Er wartet darauf, dass die bisherigen Eigentümer grünes Licht für den Abriss geben, denn die Eintragung der Gemeinde im Grundbuch ist noch nicht erfolgt. Die Bauaufsicht des Landkreises Kassel hat den Abbruch bereits genehmigt.

Im Rahmen eines Dorferneuerungsprogramms müsse es auch möglich sein, Häuser abzureißen, sagte Peter Nissen, Abteilungsleiter im Amt für den Ländlichen Raum, bei der Übergabe des Zuschussbescheids. Wegen der älter werdenden Bevölkerung auf dem Land und des Wegzugs von jungen Familien stünden immer mehr Häuser leer. „Unter dem Strich haben wir zu viele Gebäude“, meinte Nissen.

Dem Arbeitskreis Dorferneuerung, der das Konzept maßgeblich mitentwickelt hat, geht es vor allem um ein schöneres Ortsbild und um ein besseres Wegenetz im Dorfkern zwischen Mehrzweckhalle, Wattenbacher Straße, und Kindergarten. Mit dem Abriss des Hauses Keim wird die Architektur der beiden benachbarten Häuser deutlicher hervorgehoben. (pdi)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.