Einbrüche in Kleingartenanlage

Hoofer Laubenbesitzer sind ratlos

Schauenburg. Immer wieder suchen Randalierer und Einbrecher die Kleingartenanlage am Burgberg bei Hoof auf. Dann brechen sie die Lauben auf oder machen einfach nur Dinge der Gartenfreunde kaputt.

Allein in den vergangenen vier Wochen kamen zweimal unbekannte Täter und brachen in insgesamt acht Lauben des Kleingärtnervereins ein, an vier Türen scheiterten die Einbruchsversuche. „Ich verstehe das nicht“, sagt Vorsitzender Horst Semmelroth auf der Suche nach einem Motiv der Übeltäter. „Das lohnt sich doch gar nicht. Wir nehmen unserer Sachen immer mit nach Hause.“

Vor Silvester - vermutlich in der Nacht davor - wurden mehrere Hütten auf dem Gelände unterhalb der Schauenburg aufgehebelt. Mitte Januar kehrten möglicherweise die selben Leute zurück. Erneut brachen sie in Lauben ein. „Die hatten es auf Kupferkabel abgesehen“, sagt Semmelroth. Die Unbekannten entwendeten Stromkabel und Verlängerungsschnüre. In einem Häuschen rissen sie die Wasserleitung aus der Wand.

Außerdem nahmen die Täter zwei abmontierte Wasseruhren mit. Davon erhofft sich Semmelroth mögliche Hinweise. Schrotthändler seien nämlich verpflichtet, die Nummern von Wasseruhren, die bei ihnen abgegeben werden, zu notieren.

Uta Böth

Ganz unterschiedlich hätten die Mitglieder des Hoofer Vereins auf die Taten reagiert, berichtet der 62-jährige Vorsitzende. „Einige waren aber schon genervt.“ Schließlich steckt häufig viel Arbeit im Ausbau einer Gartenlaube. Ratlos stehen sie jetzt den Straftaten gegenüber.

Die Hoofer Kleingärtner sind nicht die einzigen Gartenfreunde, die unter solchen Straftaten leiden. Regelmäßig sei ihre Anlage Ziel von unbekannten Tätern, berichtet Uta Böth, l. Vorsitzende der Baunataler Kleingärtner. Ein- bis zweimal im Jahr sei die Anlage im Wiesental mit insgesamt 136 Parzellen an der Reihe. Häufig handele es sich um Vandalismusschäden, sagt Böth. „Die haben hier alles kaputt gemacht.“ Auch auf Kupfer hatten es die Täter in Baunatal schon abgesehen. „Vergangenes Jahr haben die hier die Kupferdachrinnen abmontiert“, berichtet die Vorsitzende.

Die meisten der insgesamt 28 Besitzer der Hoofer Gartenlauben seien versichert, sagt Horst Semmelroth. „Ich achte darauf, dass zumindest jeder zudem eine Feuerversicherung hat.“

Hinweise an die Polizei unter 05 61/91 00. Infos zum Kleingartenverein: Horst Semmelroth, 0 56 01/10 47.

Von Sven Kühling

Mehr zu diesem Thema lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe der HNA.

Rubriklistenbild: © HNA/Kühling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.