Verbindung war im Jahr 2012 gestrichen worden

Ab Dezember wieder Bus-Linie direkt von Schauenburg nach Baunatal

+
Umsteigen notwendig: An der Haltestelle „Am Brand“ müssen die Fahrgäste, die nach Baunatal in die Innenstadt wollen, seit Ende 2012 umsteigen. Die Busverbindung der Linie 58 wurde damals aus Kostengründen gekappt.   

Baunatal/Schauenburg. Wer mit dem Bus von Schauenburg in die Baunataler Innenstadt fahren will, der muss derzeit einen Umweg über den Baunsberg in Kauf nehmen.

Der Fahrgast rollt auf der Linie 52 bis zur Haltestelle „Am Brand“ oberhalb von Altenritte, dort muss er in einen Bus der Linie 51 umsteigen. Erst dann geht es zurück in die Baunataler City. Doch das soll sich jetzt ändern. Ab dem Fahrplanwechsel zum 9. Dezember soll es wieder eine direkte Busverbindung von Schauenburg nach Baunatal geben.

Die neue Anbindung werde durch eine Verlängerung der jetzigen Buslinie 152 erreicht, erläutert Landkreissprecher Harald Kühlborn. Die Busse fahren dann künftig im Stundentakt von Naumburg kommend über Schauenburg-Breitenbach weiter bis zum Bahnhof Großenritte. Dort gibt es dann die Möglichkeit zum Einstieg in die Straßenbahnen der Linie 5 Richtung Baunatal-Stadtmitte beziehungsweise nach Kassel. Auch das Medizinische Versorgungszentrum (MVZ) in Großenritte werde über eine Haltestelle angeschlossen, erläutert der Kreissprecher weiter.

Eine direkte Anbindung der beiden Kommunen im Bauna-Tal hatte es zuletzt mit der Bus-Linie 58 gegeben. Doch der finanziell angeschlagenen Gemeinde Schauenburg war die damalige Kostenbeteiligung zu hoch. Hinzu kam, dass die Busse – insbesondere in den Randzeiten – oft nahezu ohne Fahrgäste unterwegs waren. Ende 2012 wurde der Betrieb der Linie 58 schließlich eingestellt.

Die neue Anbindung koste zusätzlich 200 000 Euro im Jahr, sagt Kühlborn. Da es sich um eine regionale Linienverbindung handele, übernehme der Nordhessische Verkehrsverbund (NVV) 100 000 Euro. Die restliche Summe teilen sich die Kommunen Baunatal und Schauenburg sowie der Landkreis Kassel zu je einem Drittel.

Insbesondere Schauenburgs Bürgermeister Michael Plätzer (SPD) hatte sich in den vergangenen Monaten für eine Wiederaufnahme der Busverbindung starkgemacht. „Wir hoffen, dass wir dann auch genügend Fahrgäste haben“, sagt Landkreissprecher Kühlborn. „Die Gemeinde Schauenburg war federführend“, sagt auch Baunatals Stadtsprecherin Susanne Bräutigam. Die Stadt Baunatal sehe den Lückenschluss durchweg positiv. Es gebe dadurch weniger Individualverkehr, auch sei eine Anbindung an das MVZ gewährleistet, hebt die Sprecherin hervor. Und: Das Projekt sei Teil einer guten, freundschaftlichen Verbindung nach Schauenburg.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.