Ab 11. August freie Fahrt

Elgershausen: Arbeiten zwischen Kreisel und Altenritter Straße vor Ende

+
Baustelle neben Baustelle: Während die schwere Walze den Asphalt verdichtet sind wenige Meter weiter hinter dem Lärmschutzwall (links), Bauarbeiter dabei, ein weiteres Eigenheim hochzuziehen.

Schauenburg. Der Bau einer Umgehungsstraße, die den Kreisel am Elgershäuser Gewerbegebiet mit der Altenritter Straße nahe der Anschlussstelle zur früheren Bundesstraße verbindet, kommt gut voran.

Es werden bereits Bordsteine am Rand des Baugebiets Fiedelhof Süd II gesetzt. „Wenn das Wetter mitspielt, wollen wir am 11. August Einweihung feiern“, sagte Bürgermeister Michael Plätzer (SPD) auf Anfrage. Die neue Verbindungsstraße ist unmittelbar mit der Erschließung des Neubaugebiets und der Errichtung eines Regenrückhaltebeckens an der Altenritter Straße verknüpft. Letzteres ist fast fertig, es fehlt noch die Pumpstation. Allein das Becken wird am Ende 155.000 Euro gekostet haben.

In den Bau der Verbindungsstraße investiert die Gemeinde Schauenburg 528.000 Euro. Die Erschließung von Fiedelhof Süd verschlingt 594.000 Euro. Und der geplante Weiterbau eines Radwegs von Altenritte nach Elgershausen kostet weitere 205.000 Euro. Letzteren Betrag erhält die Gemeinde allerdings später vom Land erstattet, das zuständig für das Projekt ist. Der Radweg solle unmittelbar im Anschluss an den Straßenbau gebaut und voraussichtlich bis Ende September fertig werden, teilte Plätzer mit. Am Ende wird die Verbesserung der Infrastruktur am südlichen Ortsrand von Elgershausen also rund 1,5 Millionen Euro kosten.

Hier ist der Schotterunterbau schon fast fertig: Die Altenritter Straße (Mitte) wird mit einer leichten Kurve in Richtung der Umgehungsstraße verlegt (rechts).

Auf der neuen Verbindungsstraße fehlt nur noch die Feinasphaltschicht. Zum Neubaugebiet hin, in dem immer mehr Häuser hochgezogen werden, hat die Gemeinde einen Erdwall aufschütten lassen. Dieser soll den neuen Eigenheimern Sichtschutz zur Straße bieten und den Verkehrslärm mildern. Die Altenritter Straße am Ortseingang von Elgershausen bleibt als Durchfahrmöglichkeit erhalten – was lange ein Streitpunkt unter Schauenburger Kommunalpolitikern war. Statt sie zu zu kappen, wird sie nun in Richtung der vorfahrtberechtigten Umgehungsstraße verschwenkt und mündet im 90-Grad-Winkel auf diese. Autofahrer werden an der Einmündung in alle Richtungen abbiegen können.

Viele fürchten, dass nach der Inbetriebnahme der Umgehungsstraße der Verkehr auf der Großenritter Straße zunimmt. Ob es auf dieser Straße, der zwei Kindergärten, ein Altenheim, Neubaugebiete und ein Lebensmittelmarkt benachbart sind, zu Verkehrsberuhigungsmaßnahmen kommt, wird sich vielleicht schon nächste Woche entscheiden. Dann hat Plätzer einen Ortstermin mit der Polizei. „Ich wünsche mir Tempo 30 in diesem Bereich“, sagt der Bürgermeister.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.