Nicht alle Auflagen erfüllt

Entscheidung der Bauaufsicht: Kultdisco Savoy bleibt vorerst dicht

Sie wollten den Kult-Treff Savoy retten: Jörg Diel (links) und Dieter Jungermann. Foto: Kühling

Schauenburg. Es sah alles so gut aus. Mit einer großen Startschussparty sollte die Kultdisco Savoy in Elgershausen eröffnet werden. Dann kam aber alles anders.

Das neue Betreiber-Trio war bestens vorbereitet, die Freunde des kultigen Musikschuppens waren voller Vorfreude und auch die Bauaufsicht des Landkreises Kassel hatte schon grünes Licht gegeben: Die Voraussetzungen für die Wiedereröffnung der Diskothek Savoy im Schauenburger Ortsteil Elgershausen hätten besser nicht sein können.

Mit einer großen Party am ersten Weihnachtsfeiertag wollten die Privatleute Jörg Diel, Dieter Jungermann und Steffen Baumheier die Disco nach dem plötzlichen Tod von Pächter Klaus-Peter Fischer wieder zum Leben erwecken.

Doch zwei Tage vor Weihnachten sagte Jörg Diel die Party plötzlich ab. Die Bauaufsichtsbehörde des Landkreises habe die Veranstaltung, „die eigentlich den Startschuss für das Savoy bedeuten sollte“, untersagt, ließ Diel per E-Mail wissen. Die Betreiber lehnten eine Stellungnahme auf HNA-Anfrage ab.

Harald Kühlborn

„Wir waren wohl etwas zu gutgläubig“, erklärte dagegen Harald Kühlborn, Pressesprecher des Landkreises, die Hintergründe für die überraschende Absage. Die Betreiber hätten im November zugesichert, dass alle Auflagen der Bauaufsicht vollständig und fristgerecht erfüllt worden seien. „Doch nach Aussage des Sachverständigen, der die Angaben am 18. Dezember überprüfte, war es mitnichten so, dass alle Mängel behoben wurden“, sagte Kühlborn.

So habe es weder eine ausreichende Sicherheits- noch eine Stufenbeleuchtung gegeben. „Im Gefahrenfall würden die Gäste den Notausgang in der Dunkelheit nicht finden“, so Kühlborn. Auch ein ebenerdiger Notausgang sei immer noch nicht vorhanden gewesen. „Sogar die einzig vorhandene Rettungszeichenleuchte ist ausgegangen, als der Sachverständige sie überprüfte.“

Um das Savoy doch noch eröffnen zu können, müssten die Betreiber nun kräftig in die Sicherheit der Diskothek investieren und alle Auflagen der Behörden erfüllen. „Der Landkreis ist froh über jedes neue gastronomische Angebot und so viel Engagement“, sagte Kühlborn. „Doch Kompromisse auf Kosten der Sicherheit darf es nicht geben. Auch nicht bei einem Club mit so großer Tradition wie dem Savoy.“

Von Emily Spanel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.