Verkleiden als Urlaub vom Alltag

Fantasy-Szene traf sich in der Elgershäuser Rittersburg

+
Blut ist ihr Geschäft: Frank Stechert (von links) ging als Vampir, Chantal Verstappen als sein Opfer. Conny Sangen wirkt daneben als Piratin eines Geisterschiffs ganz harmlos.

Schauenburg. Vampire tanzten mit dem Tod: Beim Irrlicht-Festival trafen sich Tagträumer und Nachtschwärmer in der Rittersburg in Elgershausen.

Neben Tanzdarbietungen, Speis und Trank und Überraschungen legte DJ Tom X-Medieval-Rock, Romantic-Wave und Goth-Metal auf. „Wir möchten in der Menge auffallen, einfach anders aussehen“, sagt Carola Trumfheller aus Breitenbach und lächelt mit ihren tiefschwarz umrahmten Augen. Sie ist als Vampirin verkleidet zur Irrlichter-Party in der Szene-Kneipe Rittersburg in Elgershausen gekommen. Ihr Partner Zoltan Mokus lässt einen in seinem schwarzen Totenkopfkostüm gruseln. Trumfheller freut sich schon auf Halloween. Dafür plant sie ein ganz anderes Outfit. „Wir haben eine ganze Kiste mit Verkleidungen“, sagt sie. Halloween werden sie bei einem Motorradsportclub feiern.

Tanzen mal anders: Chantal ließ als weiblicher Derwisch die Hüfte kreisen.

Das Paar reihte sich ein in eine ganze Schar illustrer Gestalten, die am späten Samstagabend aus der Region anreisten, um in der Rittersburg zu tanzen, zu schauen und gesehen zu werden. Es ist eine bunte Truppe, die bei solchen Event-Parties ihr Alltags-Outfit abstreift. Manche kommen als mittelalterliche Edelleute, als Ritter, Burgfrauen oder in einem Fantasy-Kostüm, das von der Kasseler Connichi-Messe stammen könnte. Einige Besucher seien tatsächlich auch regelmäßige Gäste dieser Messe über japanische Comic-Helden, sagt Britta Conrad, die mit Thomas Jordan alias DJ Tom die Irrlichter-Party organisiert hat. „Es macht Spaß, sich in fremde Welten zu versetzen. Das ist Urlaub vom Alltag“, erklärt Conrad. Im Erdgeschoss der Kneipe kann man das nötige Zubehör für die Verkleidungen kaufen oder sich inspirieren lassen.

DJ Tom schickt mittelalterlichen Rock in die Boxen. Chantal Lutz irrlichtert als weiblicher Derwisch über die Tanzfläche, während sich ihr Mann, verkleidet als Adliger aus dem Morgenland, mit anderen Gästen unterhält. Das Paar hat sich der Kasseler Gruppe „De Schnidder“ angeschlossen, die sich ihre Fantasy-Kostüme selbst nähen. Sie verkleide sich auch Alltags manchmal, erzählt Lutz. Mit ihrem Mann flaniert sie dann im Mode-Outfit der österreichische Kaiserin Sissi und des bayerische Märchenkönigs Ludwig II. durch den Bergpark Wilhelmshöhe.

Frank Stechert und Chantal Verstappen aus Kassel sind an diesem Abend ein Paar der blutrünstigen Art. Er ist als Vampir verkleidet, seine Partnerin wirkt ziemlich blutleer. Er hat sie „bis auf den letzten Blutstropfen ausgesaugt“, sagt er – dämonisch lächelnd. Eine solche Event-Party sei eine gute Gelegenheit, diese Kostüme vorzuführen. Auf einer Betriebsfeier würden sie sich das eher nicht trauen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.