Offizielle Eröffnung Anfang Oktober

Discgolf-Anlage am Freizeitsee Martinhagen ist fertig

Das Ziel im Visier: Andreas Thöne (von links), Marcel Bietendorf (Jugendpflege), Erster Beigeordneter Manfred Nehm, TSV-Vorsitzender Manfred Rangk, Stellvertreter Manfred Grunwald und Jörg Dreismann (Jugendpflege) werfen die Scheiben auf einen Korb. Foto: Kühling

Schauenburg. „Es gibt nichts einfacheres, als Discgolf zu spielen." Andreas Thöne muss es wissen. Der Caldener ist immerhin Deutscher Meister in dieser Sportart. 

Ab sofort sollen aber nicht nur Könner wie Andreas Thöne, sondern vor allem Hobbysportler Spaß am Spiel mit den fliegenden Scheiben haben.

Ähnlich wie beim Golf geht es darum, die Scheiben mit möglichst wenig Würfen in einen der gelben Körbe zu befördern. Neun Bahnen wurden jetzt am Freizeitsee bei Martinhagen angelegt. „Im südlichen Landkreis ist es die einzige Anlage“, sagt Jörg Dreismann von der Jugendpflege Schauenburg.

Andreas Thöne rät auf jeden Fall dazu, das Spiel nicht mit einer üblichen Frisbee-Scheibe zu starten. Auch für Anfänger lohne sich der Kauf von drei Discgolf-Scheiben: Putter, Annäherung und Weitwurf. „Die gibt es ab 20 Euro“, sagt er. „Damit macht es mehr Spaß.“

Möglichkeiten zum Ausleihen eines Sets wollen der TSV Martinhagen, der das Projekt am Freizeitsee ganz besonders vorangetrieben hat, und die Gemeinde Schauenburg beim landwirtschaftlichen Betrieb Bott in Martinhagen und im Rathaus in Hoof einrichten.

Helfen beim Aufbau: Werner von Dalwig (von links), Friedhelm Krug und Michael Marpe vom gemeindlichen Bauhof.

Manfred Nehm, Erster Beigeordneter der Gemeinde, lobt das Zusammenspiel von Kommune, Sportverein und Sponsoren. „Die Kombination ist vorbildlich“, sagt er. Unter anderem sorgten die Mitarbeiter des Bauhofes für dierichtigen Fundamente auf der Anlage. Und TSV-Vorsitzender Manfred Rangk hebt das Engagement der Sponsoren hervor: Jeweils 2000 Euro gaben die Raiffeisenbank Baunatal und die Raiffeisenbank Wolfhagen. 1000 Euro steuerte der Sportverein selbst hinzu. Durch die neue Sporteinrichtung werde das Freizeitgelände touristisch aufgewertet, betont Rangk. Und Jörg Dreismann ergänzt: Neben dem Disc-Golf-Platz gebe es einen Fitness-Platz und den Wanderweg Habichtswaldsteig. „Das ist genial. Das ist etwa für die ganze Familie.“ Und auch die benachbarte Grillhütte soll demnächst aufgewertet werden. Der Weg dorthin soll mit einer Beleuchtung ausgestattet werden.

3000 Spieler

Übrigens: In Deutschland gibt es schon 70 Vereine für Disc-Golf, 3000 Spieler sind darin organisiert.

Hintergrund

Die neue Discgolf-Anlage am Freizeitsee soll mit einem Fest am Sonntag, 4. Oktober, ab 15 Uhr offiziell eröffnet werden. Der TSV übernimmt die Bewirtung der Gäste. Außerdem soll es ein Programm für Kinder geben.

Im nächsten Frühjahr soll es außerdem ein Turnier auf dem Gelände geben.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.