Große Party in Elgershausen

Kettel-Club-Revival in Schauenburg: 700 Gäste feierten ihre Jugendzeit

+
Wagten sich auf die übervolle Tanzfläche: Bozena und Heinrich Kaluza gefiel die musikalische Zeitreise in die 1960er-Jahre sehr gut.

Schauenburg. Dass der Hüftschwung auch jenseits der 60 noch bestens funktioniert, bewiesen jetzt rund 700 Besucher bei der achten Auflage des Kettel-Club-Revival-Konzerts im Elgerhaus.

„Das ist absoluter Rekord“, freute sich Gerhard Schaumburg von der „Offensive Schauenburg“, dem Gastgeber des Abends.

Während die Bands „Revolver“, „The Shake Rattle and Roll Band“, „John Baker mit Band“ und „The Kaiserbeats“ für Musik der 1960er- und 1970er-Jahre sorgten, tummelten sich die Gäste auf der übervollen Tanzfläche.

Sie seien an diesem Abend das erste Mal mit dabei und sehr begeistert, da hier genau ihre Musik gespielt würde, verrieten die Schwestern Gabi Hellmann (68) und Monika Wagner (65) aus Kassel. Allerdings sei dies bestimmt nicht der letzte Besuch beim Kettel-Club-Revival-Konzert. „Wir kommen wieder, denn es gibt im ganzen Umkreis nichts Vergleichbares für Ältere“, sagte Monika Wagner.

Auch Marlies Gottschalk fand den Abend „wunderbar“. Sie sei zwar nicht der „Ausgeh-Typ“, allerdings sei diese Veranstaltung total amüsant, sagte die Besucherin, die auch früher oft im Elgershäuser Kettel-Club war. Während aus den Lautsprechern Lieder wie „Mr. Tambourine Man“ oder „Green green grass of home“ schallten, wirkte die Tanzfläche zeitweise wie ein Ameisenhaufen.

Amüsierten sich prächtig: Gabi Hellmann (von links), ihre Schwester Monika Wagner und deren Ehemann Gottfried Wagner sowie Marlies Gottschalk ließen ihre Jugendzeit aufleben.

Auch Bozena und Heinrich Kaluza wagten ein Tänzchen. Von dem Ehepaar aus Erfurt, das gerade zu Besuch bei Freunden in Nordhessen war, gab es beide Daumen hoch. „Es gefällt uns total gut hier“, sagte die Ehefrau. Gerhard Schaumburg, der an diesem Abend laut eigener Aussage „wunschlos glücklich“ war, ist sich sicher: „Die Generation, die hier feiert, sind junge Pensionäre, die sich an ihre Jugendzeit erinnern und dies beim Kettel-Club-Revival-Konzert ausleben.“ Diese Generation könne man nicht mit Streuselkuchen und Kaffee beim Seniorennachmittag beeindrucken, sagte er und betonte, dass dies alles natürlich nicht ohne die 45 Ehrenamtlichen ginge, die für einen reibungslosen Ablauf im Elgerhaus sorgten.

Besonders gewürdigt wurde an diesem Abend der langjährige Mitorganisator Harald Dosa. Er liegt derzeit im Krankenhaus und konnte nicht am Konzert teilnehmen. Dafür wurde eine Videobotschaft mit Genesungswünschen von den Gästen für ihn aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.