Rathaus sammelte Geld für den guten Zweck

Neujahrsempfang in Schauenburg: Gemeinschaft statt toller Bauten

Für ehrenamtliche Arbeit geehrt: Langjährige Mitglieder der Feuerwehren der Gemeinde Schauenburg wurden mit einer Urkunde ausgezeichnet. Mit im Bild Bürgermeisterin Ursula Gimmler (links) und Parlamentsvorsitzender Rolf- Martin Barkhof (rechts). Foto: Brauner

Schauenburg. Die Gemeinde Schauenburg kann bei ihrem leeren Kassen nicht mit großen Bauvorhaben glänzen. Da bleiben vor allem kleine Dinge, die das Leben in den Ortsteilen lebenswert machen.

Und genau die stellte Bürgermeisterin Ursula Gimmler (CDU) bei der Musikalischen Neujahrsbegrüßung im Elgerhaus in Elgershausen in den Mittelpunkt.

Als besondere Beispiele für ehrenamtliches Engagement nannte die Bürgermeisterin etwa die Pflege des Spielplatz in der Kellerwaldsiedlung in Elgershausen durch Nachbarn. Nur dadurch sei der Platz für die Kinder überhaupt erhalten worden, lobte Gimmler diesen Einsatz vor rund 320 Gästen.

Auch den Aufbau des Fitnessplatzes am Freizeitsee Martinhagen durch den TSV hob sie hervor. Die Anlage, die von allen Menschen genutzt werden kann, werde im Jahr 2015 sogar noch aufgewertet. Neben den Fitnessgeräten soll eine Discgolfanlage gebaut werden - eine Art Golfsport mit Frisbee-Scheiben.

Als besonders erfolgreich nannte die Bürgermeisterin die Jugendfeuerwehr Martinhagen, die die Gemeinde auf Landesebene vertrat, und das Schauenburger Jugendrotkreuz, das bei einem Wettbewerb auf Bundesebene sogar einen dritten Platz erzielte. Die Jugendlichen des DRK nahmen alle auch an der Neujahrsbegrüßung teil. Sie setzten mit ihren grünen Shirts einen jungen, farbigen Akzent im Saal.

Wenn mehr junge Leute auch von anderen Vereinen zu der Veranstaltung kämen, könnte diese insgesamt attraktiver werden, sagten Theresa Michel (20) und Torben Müller (24) am Rande des Empfangs.

Die Jugendlichen ernteten für ihre Leistung ebenso viel Applaus wie die Ensembles des Heeresmusikkorps Kassel. Von Filmmusik „axel f“ von Harold Faltermeyer über eine romantische Schlittenfahrt durch Schauenburg mit „Drei Nüsse für Aschenputtel“ bis zum traditionellen „Jäger aus Kurpfalz“ boten die Musiker ein kurzweiliges Musikprogramm. Andreas Alschinger - „wir hätten noch ein Repertoire für sechs weitere Stunden“ - sorgte mit seiner Moderation für viel Spaß bei den Besuchern. Bunte Bilder aus dem gemeindlichen Leben des vergangenen Jahres machten Lust auf warme Tage in 2015.

Traditionell sammelte das Rathaus an diesem Abend, unterstützt durch das Heeresmusikkorps, die Hütt-Brauerei, die Kasseler Sparkasse und die Raiffeisenbank Baunatal, für das Kuratorium für Behinderte. Am Ende kamen von den Besuchern 520 Euro für den guten Zweck zusammen.

Von Sven Kühling

Musikalische Neujahrsbegrüßung der Gemeinde Schauenburg

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.