Beutelspender im gesamten Gemeindegebiet

Ordnungsamt Schauenburg: Wer Hundekot nicht entfernt, zahlt 25 Euro

+
Hundekot gilt als Abfall und muss entsorgt werden: Nicht nur die Hinterlassenschaften der Tiere, auch benutzte Beutel bleiben in Schauenburg immer wieder in der Landschaft liegen, wie hier am Martinhagener See. 

Schauenburg. Regelmäßig beschweren sich Schauenburger über liegengebliebenen Hundekot. Das berichtet das Ordnungsamt und bittet Hundehalter, die Haufen ihrer Tiere immer zu beseitigen.

„In Schauenburg gibt es relativ viele Spender für Hundekotbeutel und diese sind sogar kostenlos“, sagt Malte Glaser vom Ordnungsamt der Gemeinde. Auch im Rathaus erhalte man die Beutel. Es komme leider immer wieder vor, dass Hundebesitzer die Hinterlassenschaften ihrer Haustiere nicht entfernen. Vor allem auf Grünflächen wie am Martinhagener See ist dies laut Glaser ein Problem. Deshalb richtet sich das Ordnungsamt immer mal wieder an die Bürger. „Wir sind zwar auch im Außendienst unterwegs, aber bei fünf Ortsteilen kann man nicht alles gleichzeitig kontrollieren“, fügt Glaser hinzu.

Dass das Ordnungsamt einen Hundebesitzer auf frischer Tat ertappt, sei selten. Wenn das doch passiere, bitte man denjenigen, den Kot des Tieres zu entfernen. Meistens wird der Anweisung Folge geleistet. Es gab allerdings bereits den Fall, dass der Tierbesitzer sich weigerte. „Dann droht ein Verwarngeld in Höhe von 25 Euro“, sagt Marco Wegener, Ordnungspolizeibeamter in Schauenburg.

Rundgang durch die Ortsteile

Freitags macht der Bauhof eine Runde durch die Ortsteile, leert Mülleimer und entfernt den Hundekot von den Grünflächen. „Leider bleibt immer mehr liegen“, betont Wegener. Dabei gebe es überall dort, wo Menschen mit Hunden spazieren gehen, Spender für Kotbeutel. In Schauenburg sind es laut Wegener etwa 25 bis 30 Stück. „Manchmal weisen uns Bürger darauf hin, dass an dieser oder jener Stelle noch ein Beutelspender fehlt“, sagt er. Dann prüfe und beobachte das Ordnungsamt diesen Ort und installiere bei Bedarf einen Spender.

Das Ordnungsamt appelliert an alle Hundebesitzer, den Kot der Tiere zu entfernen. Meist befinde sich in unmittelbarer Nähe zu den Kotbeutelspendern ein Mülleimer, in dem die vollen Plastiktüten entsorgt werden sollen. Benutzte Beutel dürfen keinesfalls in die Natur geworfen werden. Rechtlich gesehen gelte Hundekot als Abfall, weshalb die Hundehalter zur ordnungsgemäßen Entsorgung verpflichtet sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.