Savoy: Neustart einer urigen Kultdisko in Elgershausen

Waren schon früher Stammgäste: Silke Dölle (von links), Pia Büchling und Lisa Kothe freuen sich, dass das Savoy wieder geöffnet ist. Fotos: T. Hartung

Schauenburg. Für die einen war es eine Reise in ihre Jugendzeit, die anderen Gäste empfanden die Wiedereröffnung des Savoy wie eine Party im eigenen Wohnzimmer.

In einem Punkt waren sich die Gäste aber alle einig: Trotz einiger Renovierungsarbeiten ist das Savoy noch genauso urig und kultig wie vor 30 Jahren. Etwa 350 Gäste waren zur Wiedereröffnung am Freitagabend gekommen. Genauso viele waren es auch am Vorabend, als das Savoy-nouvel - wie es jetzt heißt - bereits für einen Probelauf geöffnet hatte.

Lexikonwissen:

Das Savoy im Regiowiki

Nach dem plötzlichen Tod von Pächter Klaus-Peter Fischer dachten viele, dass dies auch das Ende der Kultdisko bedeute. Steffen Baumheier und Dieter Jungermann wollten diese Tatsache nicht hinnehmen und erweckten die Kultdisko wieder zum Leben. Neben einer neuen Licht- und Musikanlage gibt es nun eine Bühne, die auch als gemütliche Lounge genutzt werden kann. Außerdem hat das Betreiberduo nun alle Brandschutzauflagen erfüllt und die Parkplatzprobleme gelöst.

„Edeka Schäfer stellt uns seinen Parkplatz zur Verfügung“, sagt Jungermann. Außerdem gebe es jetzt 18 Notausgangsbeleuchtungen. Trotz der Neuerungen ist der Charme des Musikschuppens erhalten geblieben. Das war Steffen Baumheier und Dieter Jungermann wichtig.

Die beiden Betreiber, die früher selbst Stammgäste im Savoy waren, loben besonders die gute Zusammenarbeit mit der Gemeinde Schauenburg, Edeka Schäfer, der Firma Event-Hero und den Hauseigentümern, der Erbengemeinschaft Kuhn.

Die Stimmung zur Eröffnung hätte nicht besser sein können. Während aus den Lautsprechern laute Rockmusik tönte, tummelten sich stetig mehr Leute in der Kultdisko. Schon früh am Abend waren einige Gäste auf der Tanzfläche und wagten - laut Besucherin Lisa Kothe - den „Savoyschen Ausdruckstanz“. „Hier wird keiner wegen seines Tanzstils oder den Klamotten ausgelacht“, betonte sie. Jeder sei willkommen.

Auch Silke Dölle und Pia Büchling sind glücklich über die Wiedereröffnung, denn schließlich sei es wie ein zweites Zuhause für sie. Natalie Banze und Dominik Bürger finden es gut, dass es nicht so große Veränderungen gegeben hat. Es sei noch genauso gut wie vorher.

Von Tina Hartung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.