Großes Fest am Samstag in Breitenbach

Schauenburger Märchenwache wird 20 Jahre alt

+
Noch vor dem Umbau 1996: Die alte Feuerwache in Breitenbach.

Schauenburg. Mit einem bunten Fest rund um das Thema Märchen feiert die Schauenburger Märchenwache ihren 20. Geburtstag. Dazu lädt der Förderverein für Sonntag, 25. Juni, von 15 bis 19.30 Uhr in das Kulturhaus in Breitenbach, Lange Straße 2, ein.

Der Förderverein Märchenwache um den Vorsitzenden Christian Abendroth hat die Einrichtung zu einer Erfolgsgeschichte gemacht. Über 400 Veranstaltungen haben in den 20 Jahren im Haus an der Langen Straße stattgefunden. Mehr als 35 000 Besucher haben die ehrenamtlich arbeitenden Organisatoren gezählt. Die Umbaukosten Mitte der 90er-Jahre betrugen nach Angaben des Fördervereins 170 000 Euro.

Unter anderem wird am Samstagnachmittag das Jubiläumsbuch der Märchenwache präsentiert. Laut Pressemitteilung beinhaltet dies eine Malaktion mit Kindern und Märchenwache-Mitbegründer und Künstler Ali Schindehütte.

Neue Erkenntnisse

Das Buch wird vorgestellt von Christa Goetsch, ehemalige Bürgermeisterin von Hamburg. Heinz Vonjahr, ebenfalls Motor beim Aufbau der Einrichtung, berichtet von neuen Erkenntnissen über den Märchenzuträger der Brüder Grimm, Dragonerwachtmeister Johann-Friedrich-Krause. Die Malaktion der Kinder wird begleitet von Lehrerin Tina Haselroth, die Märchen werden vorgelesen von Schauspieler Michael Kaiser. Daran schließt sich ein offizieller Teil zum 20-jährigen Bestehen der Märchenwache mit Grußworten an. Es folgt ein Konzert mit der Band Sistergold. Der Eintritt kostet nach Angaben des Fördervereins 18 Euro.

In dem Bühnenprogramm „Glanzstücke“ präsentieren Sistergold ihre persönlichen Glanz- und Lieblingsstücke. Klassiker des Jazz wie „Take five“, „Bei mir biste scheen“ und „I got rhythm“ seien genauso zu hören wie ein barockes Stück von Georg Philipp Telemann sowie Songs von den Beatles, Abba und Leonard Bernstein, heißt es in der Ankündigung.

Infos: Förderverein der Märchenwache, Vorsitzender Christian Abendroth: 0 56 01/92 56 78.

Hintergrund

Das ehemalige Feuerwehrhaus stammt aus den 50er-Jahren. Nach dem Umbau eröffnet wurde die Kultureinrichtung zum 25-jährigen Bestehen der Gemeinde Schauenburg 1997. Die Veranstaltungen und Ausstellungen sollen insbesondere an die beiden Märchezuträger der Brüder Grimm, den Dragonerwachtmeister Johann-Friedrich Krause aus Breitenbach und Marie von Dalwigk, geborene Hassenpflug, aus Hoof erinnern. Außerdem bietet das Haus eine Plattform für die Arbeiten des aus Breitenbach stammenden Künstlers Albert (Ali) Schindehütte. Vier große Holzschnitte Schindehüttes zieren beispielsweise den ehemaligen Schlauchturm des Gebäudes. Im Brunnen vor der Märchenwache spiegelt sich das Märchen vom Froschprinzen. (sok)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.