Bürgerversammlung geplant

Schauenburger Parlament gegen Stromtrasse Suedlink

Schauenburg. Die Gemeinde Schauenburg wehrt sich zunehmend gegen eine Trassenvariante für die geplante Stromleitung Suedlink im Bereich des Gemeindegebietes.

Einstimmig sprachen sich die Parlamentarier am Mittwoch in Hoof gegen einen jüngst vom Betreiber Tennet präsentierten Verlauf der Leitung aus, bei dem auch die Kommunen Schauenburg und Baunatal durchschnitten würden.

Mit dem Beschluss wird Tennet ferner dazu aufgefordert, die Kriterien offen zu legen, die zu den bisher präsentierten Varianten geführt haben. Außerdem werden alle regionalen Europa-, Bundes- und Landtagsabgeordneten aufgefordert, „die von der Suedlink-Trasse betroffenen Kommunen bei der Durchsetzung ihrer Positionen auf allen Ebenen zu unterstützen“.

Und es soll eine Bürgerversammlung in Schauenburg zu diesem Thema stattfinden. Gemeindevertretervorsitzender Rolf-Martin Barkhof (SPD) plant die Versammlung für Donnerstag, 27. November, ab 19.30 Uhr im Bürgersaal der Schauenburghalle in Hoof. Dazu erwarte man auch Vertreter der Planungsfirma Tennet.

Bürgermeisterin Ursula Gimmler berichtete auf Anfrage der SPD-Fraktion außerdem, dass der Gemeindevorstand Tennet schriftlich mitteilen wolle, „wie verärgert man über die Vorgehensweise ist“. Sie selbst und auch andere Gemeindevertreter fühlen sich unzureichend über den Planungsstand informiert. (sok)

Rubriklistenbild: © AP

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.