Kleider machen Leute: Elfriede Reuting macht Kostüme für Theatergruppe  

Hat sich für das neue Stück ein ersteigertes Kleid aus dem Staatstheater auf den Leib geschneidert: Elfriede Reuting, die auch beim Theater Martinhagen aktiv ist, näht und betreut die Kostüme beim Kasseler Theater auf Tour des Bahn-Sozialwerks. Fotos: Wienecke

Schauenburg/Kassel. Ein Traumkleid für die Prinzessin oder ein Kostüm für einen Bären? Elfriede Reuting kleidet sie alle ein.

Die 76-Jährige, die seit zwölf Jahren in Kassel lebt, ist Gründungsmitglied der Theatergruppe Martinhagen (Thema 90) und wirkt seit 18 Jahren beim Theater auf Tour des Bahn-Sozialwerks (BSW) in Kassel mit.

Über den 1996 verstorbenen Maschinenbauingenieur Bodo Pfaff, der bei der Bahn Lokführer ausbildete und mit seiner Familie von Kassel nach Martinhagen zog, kam Elfriede Reuting zum Theaterspielen in beiden Gruppen. Derzeit bereitet sie das 25-jährige Bestehen der Theatergruppe in Martinhagen mit vor. „Mit Anita Pfaff habe ich zunächst Regieassistenz gemacht und viel auf der Bühne gestanden oder souffliert“, sagt sie.

„13 Jahre lang war ich Erste Vorsitzende und bin inzwischen Ehrenmitglied“, berichtet die Mutter von zwei Töchtern und einem Sohn. „Im letzten Stück, in dem ich dort mitgespielt habe, bin ich mit Pistole aufgetaucht“, verrät sie. Dass Nicol Windus, Angelika Marpe und Renate Schmidt inzwischen die Jugendgruppe leiten, freue sie sehr, sagt sie. „Bei den Vorstellungen sitze ich stets an der Kasse“, berichtet Elfriede Reuting. Da moderne Stücke gespielt werden, tragen die Schauspieler oftmals eigene Kleidung.

Beim Theater auf Tour, bei dem Elfriede Reuting vor 18 Jahren ergänzend eintrat, ist das anders. Aufgrund der Spezialisierung auf Märchen der Brüder Grimm hat sich bei der Gruppe, die im Kunstbunker in Kassel probt und jedes Jahr auf eine vorweihnachtliche Tour geht, ein beachtlicher Fundus angesammelt. Der Bär aus „Schneeweißchen und Rosenrot“ steckt in einem umgebauten Pferdekostüm. Passend zu seiner Bärenmaske erhielt er eine selbst genähte Mütze mit Ohren aus Plüsch.

Elfriede Reuting näht Kostüme für Theatergruppen in und um Kassel

„Das Nähen habe ich mir selbst beigebracht“, erläutert Elfriede Reuting, die im aktuellen Stück die Königin spielt. In einem Kurs des Landesverbandes Hessischer Amateurbühnen erfuhr sie, wie man Kleidung verändern kann, damit sie historisch wirkt.

„Wir ersteigern auch Kostüme beim Staatstheater“, sagt sie. Sollte ein Teil einmal zu eng sein, sei das kein Problem. Farblich passender Stoff wird so geschickt rechts und links neben dem Reißverschluss eingesetzt, dass die Änderung das Kleidungsstück anschließend noch aufwertet. Auch beim Färben und Veredeln von Braut- und Abendkleidern ist Elfriede Reuting versiert. Klettverschlüsse ermöglichen den Akteuren einen raschen Kostümwechsel.

Darüber hinaus reist Elfriede Reuting gern. Seit vier Jahren erkundet sie nordhessische Städte und ist dabei mit einigen Gleichgesinnten ausschließlich mit öffentlichen Verkehrmitteln unterwegs.

Von Bettina Wienecke

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.