Kreis widerspricht Darstellung des Emstaler Bürgermeisters

Touristische Arbeitsgemeinschaft Habichtswald: Auch Schauenburg darf mitmachen

+
Blick vom Habichtswaldsteig auf Breitenbach: Schauenburg will in der Touristischen Arbeitsgemeinschaft Naturpark Habichtswald mitmachen und darf das laut Lankreis auch.

Schauenburg/Bad Emstal. Gemeinsam geht Tourismus besser – das dachten sich kürzlich auch Schauenburgs Gemeindevertreter. Mehrheitlich beschlossen sie den Beitritt zur neuen Touristischen Arbeitsgemeinschaft Naturpark Habichtswald.

Fast zeitgleich meldete sich Bad Emstals Bürgermeister Ralf Pfeiffer (parteilos) zu Wort. Er schob dem Beitritt weiterer Kommunen – wie der Gemeinde Schauenburg und den Städten Wolfhagen und Zierenberg – verbal einen Riegel vor. Nur noch Naumburg, Habichtswald und Breuna könnten in die TAG Habichtswald aufgenommen werden, sagte er im Emstaler Gemeindeparlament. Für alle anderen gebe es 2017 keine Chance mehr. Pfeiffer begründete das damit, dass die bisherigen Mitgliedskommunen ein gemeinsames Unterkunftsverzeichnis für die documenta auf den Weg bringen wollten.

Das alles stimme so nicht, erläutert jetzt Landkreissprecher Harald Kühlborn auf Anfrage der HNA. „Das ist eine Falsch-Information.“ Die TAG Habichtswald sei offen für alle, die sich engagieren wollen.

Harald Kühlborn

Kühlborn muss es wissen. Denn schließlich übernimmt der Landkreis Kassel die Koordination der neu geschaffenen TAG Habichtswald. „Gerne können noch weitere Kommunen hinzu kommen.“ Immerhin: Die Gemeinde Schauenburg beteiligt sich – wie alle anderen Mitglieder – mit einem jährlichen Beitrag, der sich unter anderem an den Übernachtungszahlen der Orte orientiert. Schauenburg muss jährlich immerhin 27.000 Euro auf den Tisch blättern.

.Die Stadt Baunatal müsste deutlich mehr Geld in die TAG einzahlen. Das sei ein grund dafür, warum sich Baunatal bisher nicht beteiligen wolle, erläutert Stadtmarketingchef Dirk Wuschko. So genau wisse man nämlich bisher nicht, was der VW-Stadt eine Mitgliedschaft in der TAG bringen werde. Grundsätzlich arbeite man mit den Habichtswald-Kommunen aber gut zusammen, so Wuschko weiter. Es sei nicht ausgeschlossen, dass auch Baunatal irgendwann der TAG Habichtswald beitreten werde. „Man muss wissen, was zahlt man, und was kriegt man dafür.“

Hintergrund: Tourismus auf drei Ebenen

Der Landkreis Kassel hat als erster nordhessischer Landkreis das Drei-Ebenen-Modell für den Tourismus in Hessen umgesetzt.

Als oberste Ebene besteht die Landesebene, die durch den Hessischen Tourismusverband und die Hessen Agentur vertreten werden. „Darunter gibt es Destination-/Regionsebene, die für Nordhessen von der Grimm-Heimat Nordhessen repräsentiert wird“, erläuterte kürzlich Landrat Uwe Schmidt (SPD). Als dritte Ebene kommen vor Ort die Touristischen Arbeitsgemeinschaften (TAG) oder die einzelnen Orte hinzu. Nur wenn die Kommunen ihre Ressourcen in der Touristik gemeinsam bündelten, könnten Infrastruktur und Angebote im Tourismus zielgruppengerecht weiterentwickelt werden, heißt es. 



Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.